EU-Außenministertreffen: Keine neuen Sanktionen gegen Moskau wegen Flug MH17

von am 23. Juli 2014 in Allgemein

Bisher weisen die Regierungen der USA und der Ukraine die Verantwortung für den Absturz des Passagierflugzeuges der Malaysia Airlines über der Ostukraine den Separatisten und Russlands Regierung zu. Mehr noch beharrten sie bereits kurz nach dem Absturz darauf, die Maschine sei von den Separatisten mit einer Rakete abgeschossen worden. Die US-Geheimdienste, das Pentagon und auch Außenminister Kerry gaben gegenüber der Presse und den Medien wiederholt an, sie hätten eindeutige Hinweise darauf.

Bis heute haben sie keine Belege für diese Behauptung vorgelegt. Stattdessen bleiben beide Regierungen und besonders die USA stets bei vagen Formulierungen, die mehr suggerieren als konstatieren.

Am Montag hielt nun das russische Verteidigungsministerium eine erste Pressekonferenz zum Absturz des Fluges MH17 ab und präsentierte seine bisherigen Erkenntnisse. Gezeigt wurden auch Materialien und Aufzeichnungen, auf die sich diese Erkenntnisse stützten. Aus russischer Sicht werfen die bisherigen Auswertungen zehn Fragen an die Regierung der Ukraine auf: (1)

1. Warum ist Flug MH17 über der Ostukraine vom internationalen Flugkorridor abgewichen?
2. Ist diese Abweichung auf einen Navigationsfehler zurückzuführen oder wurde sie von der ukrainischen Flugkontrolle veranlasst?
3. Warum war am Tag des Absturzes von MH17 eine große Gruppe von Flugabwehrsystemen des ukrainischen Militärs an dem von den Separatisten gehaltenen Donezk-Gebiet in Stellung gebracht, obwohl diese gar nicht über Flugzeuge verfügen?
4. Warum hat Kiew ein BuK-Raketensystem direkt an der Grenze zum von den Separatisten kontrollierten Gebiet und nur 8 Kilometer entfernt von der Absturzstelle stationiert?
5. Am Tage des Absturzes erhöhte Kiew die Radaraktivität der in der Region in Stellung gebrachten BuK-Raketensysteme. Warum?
6. Russische Überwachungssysteme registrierten in der Zeit kurz vor dem Absturz drei Passagierflugzeuge in der Region (einschließlich MH17) und einen ukrainischen Kampfjet, wahrscheinlich eine Su-25, die sich MH17 näherte. Warum befand sich das Militärflugzeug auf einer Flugroute, die für zivile Flüge reserviert ist?
7. Warum flog der Militärjet fast zur selben Zeit und auf derselben Flughöhe mit einem Passagierflugzeug (MH17)?
8. Ein im Internet zirkulierendes und von den westlichen Medien aufgegriffenes Video zeigt angeblich, wie ein Buk-Raketensystem von Separatisten auf einem Lastwagen aus der Ukraine nach Russland gebracht wird. Doch weil die Videoaufzeichnung offensichtlich in einem Gebiet (Krasnoarmeysk) gemacht wurde, das von Kiew kontrolliert wird – erkennbar an einem Werbeplakat, an dem der Lkw vorbeifährt – stellt sich die Frage: Woher kam dieser Raketenwerfer und wohin wurde er gebracht?
9. Wo ist dieses BuK-System jetzt? Warum ist die Raketenbatterie des Werfers, den das Video zeigt, nicht mehr vollständig? Wann wurde von diesem Werfer zuletzt eine Rakete abgefeuert?
10. Zur Absturzzeit befand sich nach russischen Erkenntnissen ein US-Satellit über der südöstlichen Ukraine, der auf die Detektion und Beobachtung von Raktenabschüssen ausgelegt ist. Warum hat die US-Regierung nicht die Beweise für ihre Behauptung offengelegt, MH17 sei von den Separatisten mit einer Rakete abgeschossen worden?

In den westlichen Medien wurde die Glaubwürdigkeit der Materialien, die das russische Verteidigungsministerium gezeigt hat – mal mehr und mal weniger behutsam – angezweifelt. Die These, die sich aus den formulierten Fragen ableitet, nämlich dass eine Verwicklung des ukrainischen Militärs in den Absturz des Passagierflugzeuges der Malaysia Airlines nicht auszuschließen ist, wurde gelinde gesagt als Verschwörungstheorie abgetan.

Nun sind EU-Außenminister keine Journalisten und es wäre traurig, wenn sie sich bei ihren Entscheidungen auf die Berichte der Medien stützen müssten. Es wäre zudem ein diplomatischer Affront, würde man in Europa den Wert der Ermittlungen und Aussagen des russischen Verteidigungsministeriums zu den Umständen des Absturzes von Flug MH17 nicht richtig einzuschätzen wissen – vor allem vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Washington und Kiew etwas vergleichbar Fundiertes und Gehaltvolles bisher schuldig geblieben sind.

Tatsächlich entsteht immer mehr der Eindruck, dass sich die US- wie auch die ukrainische Regierung lieber darauf konzentrieren, die Medien mit Behauptungen und Mutmaßungen zu füttern, weil die sie gerne nehmen und verbreiten, ohne kritisch nachzufragen und Belege einzufordern. Und es gibt viele Ungereimtheiten, viele Fragen im Zusammenhang mit der These, die Separatisten hätten das Flugzeug mit einer Rakete abgeschossen.

Angesichts der Entwicklungen im Fall MH17 lässt sich allerdings die Abschussthese selbst heute sicher noch weniger als zuvor ausschließen. Die entscheidende Frage ist dann aber, wer die Boeing 777 der Malaysia Airlines womit abgeschossen hat und vor allem warum?

Die EU-Außenminister und Staats- und Regierungschefs können nicht sicher sein, dass sie nicht in die Lage geraten darüber beraten zu müssen, was sie tun, wenn sich herausstellen sollte, dass das ukrainische Militär für den Absturz verantwortlich ist.

Vor diesem Hintergrund erscheint es nur folgerichtig und vernünftig, dass die EU-Außenminister auf ihrem am gestrigen Abend beendeten Treffen wegen MH17 vorerst keine neuen Sanktionen gegen Russland beschlossen haben. (2)

Die Welt wartet jetzt auf eine Pressekonferenz des US-Verteidigungsministeriums. Die EU sollte es auch tun. Es sei denn, die jetzt mysteriöserweise auf der Brooklyn Bridge in New York gehissten weißen Flaggen sind bereits als eine tiefergehende Botschaft zu verstehen. (3)

von Stefan L. Eichner
Kontakt: info.sle@web.de

Print article

156 KommentareKommentieren

  • Jore - 23. Juli 2014

    Da rudert offenbar einer zurück.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/flugzeug-absturz-ueber-der-ukraine-usa-haben-keine-beweise-fuer-russische-beteiligung-1.2059345

    Ganz nebenbei wird erklärt das die Separatisten unabsichtlich den Flieger abgeschossen hätten.
    Auch für diese Behauptung fehlt jeglicher Beweis.
    Was für ein Informationsdesaster!!

    Die “Bildung” betreibt dafür schon richtige Kriegshetze!
    http://www.bild.de/politik/ausland/europaeische-union/eu-chefs-kuschen-vor-putin-36938114.bild.html
    Warum geht niemand dagegen vor?

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Zu Zeiten der APO gab es regelrechte Strassenschlachten, weil Aktivisten die Auslieferung der Blök verhindern wollten.
      Das war schon immer ein Frontblatt.
      Lt. Hr. von Bülow wurde der Verlag auch mit CIA Geld gegründet. Kann man in seinem Interview hören:
      http://www.youtube.com/watch?v=mAEZrGoEQjc

  • Holly01 - 23. Juli 2014

    Guten Morgen,
    der Flugschreiber geht zu den Briten, die sollen den auswerten. Da hätte man ihn auch gleich an die NSA weiter reichen können.
    Die CIA hat Russland nicht mehr unter direktem Verdacht. Die meinen nun, sie wüssten (wieder mal) gar nichts.
    Das Verhalten Russlands sei aber weiter provokant und würde die Ukraine destabilisieren (Quelle FAZ).
    Gestern hat die FAZ einen Artikel aus dem Onlineangebot genommen, es gab über 900 Komments. Fast durch die Bank mit einem gewissen Misstrauen gegenüber den amerikanischen Inhalten.
    Es tauchen auch immer öfter Komments auf, die sich mit der Einseitigkeit beschäftigen.
    Der Gegenwind scheint groß zu sein.
    Zumindest das scheint mir eine gute Nachricht zu sein …….

    • SLE - 23. Juli 2014

      Hallo Holly01,

      die Separatisten haben vor der Übergabe der Flugschreiber offenbar Vorsorge getroffen, damit nichts verschwindet:

      “Die Seiten unterzeichneten einen Übergabeakt, in dem verankert wurde, dass Experten der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO Zugang zu den Flugschreibern bekommen sollen.”

      (Quelle: http://de.ria.ru/society/20140722/269073963.html)

      Und ja, der Gegenwind, dem sich die Medien und natürlich insbesondere die USA ausgesetzt sehen, nimmt zu. Allerdings zumindest in den deutschen MSM bisher noch ohne jede erkennbare Wirkung.

      Die Erklärung der US-Geheimdienste, sie hätten “neue Erkenntnisse”, nämlich dass sie doch keine Beweise für eine direkte Beteiligung Russlands haben, ist so ziemlich die erbärmlichste seit der Erfindung der Geheimdienste. Entweder die Satellitenaufnahmen zeigen etwas oder sie zeigen etwas nicht. Da die US-Geheimdienste von Beginn an gesagt haben, sie hätten eindeutige Beweise und Aufnahmen, müssen die Analysten entweder Tomaten auf den Augen gehabt oder schlicht bewusst falsche Behauptungen aufgestellt haben.

      In beiden Fällen wurde Russland wissentlich falsch angeschuldigt und die dadurch angerichteten Schäden für Russland, z.B. Verluste an den Börsen beim Außenwert des Rubels, durch Kapitalabflüsse und geplatzte Aufträge waren folglich entweder beabsichtigt oder sie wurden in Kauf genommen, ganz zu schweigen vom angerichteten zusätzlichen Imageschaden für Russland und die Firmen, die mit Russland Geschäfte machen.

      Die logische Konsequenz des Eingeständnisses der US-Geheimdienste wäre deswegen, dass dort diejenigen zur Verantwortung gezogen werden, die die Verantwortung für die Herausgabe ungesicherter und mithin falscher Informationen haben. Ich bin gespannt, ob Russland dies nicht thematisiert oder weitere eigene Erkenntnisse bekannt gibt, die die Ukraine und die USA noch stärker belasten.

      Stattdessen geben die deutschen Medien den USA Rückendeckung für dieses unverantwortliche Vorgehen, indem sie den Deutschen dieses an die US-Medien (CNN: http://edition.cnn.com/2014/07/22/world/europe/ukraine-malaysia-airlines-crash/index.html?hpt=hp_t1) gegebene Eingeständnis – ohne Nennung von Namen derverantwortlichen Geheimdienstler!!! – als “neue Erkenntnisse” verkaufen. Das ist kaum weniger unverantwortlich. Die Medien müssten die Namen der Verantwortlichen einfordern.

      Viele Grüße
      SLE

      • Holly01 - 23. Juli 2014

        Hallo SLE,
        das ist quasi das Einzige, das ich nicht unterbringen kann.
        Die ganze story ist so dünn aufgezogen und wurde trotzdem der artig masssiv aufgepumt worden.
        Es muss doch schon vorher klar gewesen sein, daß die Sache an der Stelle flopt.

        Interpretieren würde ich: entweder man wollte an der Stelle tatsächlich eskalieren und der Widerstand in der Bevölkerung ist viel höher als erwartet oder man hat die Kampagne quasi mit Absicht vor die Wand gefahren.
        Beides wäre eine kleine Hoffnung.
        Sollte die Geschichte tatsächlich so dumm gelenkt sein, dann ist das erst recht ein Grund zur Hoffnung.

        • SLE - 23. Juli 2014

          Hallo Holly01,

          es gibt noch eine weitere Möglichkeit:

          die USA stehen als globale Führungsmacht im globalen Rückzugsgefecht – die außenpolitischen Niederlagen häufen sich – derart unter Erfolgsdruck, dass ihre Aktionen, politische “Erfolge” zu erzielen, immer riskanter werden. Das ist absolut vergleichbar mit dem Risikoverhalten der großen Akteuere auf den Finanzmärkten!

          Wer aber hohe Risiken eingeht, kann leicht fatal scheitern. Mein Eindruck ist, dass wir gerade genau das im Zusammenhang mit der Ukrainekirse und noch mehr mit dem Absturz von Flug MH17 erleben.

          Diese Geschichte ist für die USA noch nicht ausgestanden. Sie hat gerade erst angefangen. Ich warte jetzt beispielsweise darauf, dass China Stellung zur aktuellen Entwicklung bezieht. Man braucht kein Hellseher mehr sein, um zu erraten, auf wessen Seite sie stehen werden – und mit ihnen die übrigen BRICS-Staten.

          Viele Grüße
          SLE

          • Holly01 - 23. Juli 2014

            Hallo SLE,
            da bin ich aber sehr gespannt, wie sich Europa verhält, wenn die Amis zerbröseln.
            In Europa war immer hauen und stechen angesagt und die “Finanzkrise” läuft ja immer noch.

        • Freiberufler - 23. Juli 2014

          “entweder man wollte an der Stelle tatsächlich eskalieren und der Widerstand in der Bevölkerung ist viel höher als erwartet oder man hat die Kampagne quasi mit Absicht vor die Wand gefahren.”

          Von der Versenkung der Lusitania bis zum Kriegseintritt der USA vergingen auch 2 Jahre. Das Feld will eben erst bestellt werden.

          M.E. wird versucht, den Boden für eine Nato-Intervention in der Ukraine zu bereiten. Wenn die Heimatfront steht und man glaubt, dass Russland nur zusehen wird, geht es los.

      • zykliker - 23. Juli 2014

        höflich formuliert, aber mit Hereinnahme (massen-) psychologischer Aspekte ist doch seit Jahrzehnten bekannt, wie das funktioniert:

        ” man stellt etwas in den Raum, und wartet ab…” ach nein, falscher Knopf…

        Die Hetzblätter von Murdoch bis Springer zeigen, wie das Prinzip funktioniert:

        Bösartige Behauptung mit Unterstellungen, keine Beweise, das Volk verhetzt bis sich der Hass im kollektiven Unterbewußtsein fest verankert hat, dann irgendwann eine kleinlaute Rücknahme, selbst eine gerichtlich erzwungene Gegendarstellung wird “farblos, ohne emotionale Gegenwirkung” an möglichst unprominenter Stelle gebracht.

        Nach diesem Prinzip wurden schon im Mittelalter Hexen, Juden und Ketzer verfolgt; seit 5 Uhr 45 wurde zurückgeschossen und eines der prominenteren Beispiele waren die Kriegsgründe 2003 zum Schutz der irakischen Ölquellen.

        Man frage doch mal einen repräsentativen Querschnitt deutscher Gartenzwerge, wer – wann war das gleich noch? – für den Giftgasanschlag in Syrien wirklich verantwortlich war.

        Wer die Gehirne besitzt, besitzt auch deren Geldbörsen.

        Die europäischen Politiker tun mir da fast schon leid: die einen sind so ideologisiert, dass sie aus voller Überzeugung der Fahne nachrennen, die anderen wissen genau was sie tun, aber sie sind – oder glauben zu sein – im Befehlsnotstand (anders/besser ist doch das Verhalten der deutschen Regierung in der NSA-/Spionageaffäre nicht zu verstehen). Eichmänner sind sie zumindest alle…

        • SLE - 23. Juli 2014

          Hallo zykliker,

          Sie haben völlig Recht. Das ist alles nachzulesen im Klassiker der Massenpsychologie von Gustave Le Bon von – ich glaube – 1911!

          Die zentrale Information daraus ist, dass die Intelligenz der Masse auf einem sehr niedrigen Niveau liegt, wobei “Masse” durchaus auch lediglich eine kleine Gruppe von Menschen sein kann. Das, so Le Bon, ist auch der Grund dafür, warum beispielsweise Politiker, die jeder für sich genommen recht intelligent sind, in der Gruppe nur zu reichlich schwachen Vereinbarungen in der Lage sind. Oder anders ausgedrückt: Der Professor wird in der Masse zum Primaten.

          Es ist folglich nie schwer und es sind i.d.R auch gar keine anspruchsvollen Konzepte nötig, um die Masse gezielt zu beeinflussen. Das erklärt ganz sicher die plumpe Vorgehensweise der Informationsverbreitung über MH17 in den Medien.

          Das Problem dabei könnte allerdings sein, dass die durchschnittliche Intelligenz der Masse – in Europa, nicht in den USA – unterschätzt worden ist. Das würde jedenfalls den ausgeprägten Proteststurm wegen der einseitigen und unsachlichen Berichterstattung der westlichen Medien über die Ukraine-Krise und MH17 erklären.

          Viele Grüße
          SLE

          • Rolmag - 24. Juli 2014

            “Der Professor wird in der Masse zum Primaten. ”

            Vielleicht weil in der Masse jeder dazu neigt, die anderen für sich denken zu lassen und sich danach zu richten. Am Ende denkt niemand so richtig.

            “Das Problem dabei könnte allerdings sein, dass die durchschnittliche Intelligenz der Masse – in Europa, nicht in den USA – unterschätzt worden ist.”

            Eher umgekehrt, das würde sich ganz schnell zeigen, wenn es doch ein Unfall oder Kiew war, denn dann würde in Deutschland – Trommelwirbel – rein gar nichts geschehen! Die Bürger würden sogar die Hassrhetoriker wiederwählen! In Ermangelung an Esprit und wählbaren Alternativen.
            Die Bürger wählen die Parteien also Marken und blenden die Gesichter aus, der Rest ist eiserne Hoffnung und das es anderen noch viel schlechter geht, wie man permanent gezeigt bekommt.

  • Frankenfurter - 23. Juli 2014

    Ich habe gestern an den ZDF-Fernsehrat folgende Mail geschickt:

    “hallo, könnten sie bitte überprüfen, ob im “Heute Journal” vom 12.07.2014 diese russische Frau aus Donezk falsch ins Deutsche übersetzt wurde? Wenn ja, was sind die Hintergründe dafür und welche Konsequenzen zieht die Chefredaktion der Heute-Sendung daraus? ”
    Beweis/Hinweis:
    https://www.youtube.com/watch?v=eMnKlF2gsps

    Frage@alle: Ist ein russisch sprechender Forist hier an Bord, der bestätigen kann, dass die ursprüngliche ZDF-Übersetzung der Donezker Frau völlig falsch war?

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Nanana, nicht das Sie auf eine black list kommen.
      Sie wissen doch, “Die” vergessen nie etwas …..

    • Frankenfurter - 23. Juli 2014

      Recht herzlichen Dank Steffen, für das Heraussuchen des ZDF-Beitrags. Leider ist mein russisch/ukrainischer Gewährsmann Viktor Timtschenko (er hat faktenreiche Aufklärungsbücher über Chordokowsij und Putin geschrieben) zZt. nicht erreichbar…….

    • JK - 24. Juli 2014

      Unter dem Video steht nun “korrigierte Fassung liegt als Einzelbeitrag vor”.
      Konnte jemand diesen Einzelbeitrag finden?
      Ist die korrigierte Fassung auch im heute journal nochmal gesendet worden?

      Auch interessant
      Im von Steffen verlinkten Beitrag vom 12.07 sagt der Moderator über die Situation in Donezk:
      “inzwischen hat ein Strom von Flüchtlingen Donezk verlassen, die meisten wohl in Richtung Russland”

      In diesem Artikel
      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2196424/www.heute.de#/beitrag/video/2203862/Ukraine:-Geisterstadt-Donezk
      für das heute journal vom 23.07 über die Situation in Donezk sagt der Moderator:
      “tausende sind vor der Agitation und dem Regime der Rebellen geflohen”

      Meine Frage: Na dann hätten die Menschen doch Richtung Kiev flüchten müssen?! Wohin sind sie denn nun? Und vor wem sind sie geflüchtet?

  • Roland - 23. Juli 2014

    Der Vizesprecher des russischen Parlaments, Neveroff, bringt im russischen TV eine neue Variante ins Spiel:
    Danach habe der ukrainische Oligarch der osturkrainischen Millionenstadt Dnipopetrowsk, Kolomoisky, über seine Fluggesellschaften direkten Zugriff auf die ukrainischen Dispatcher. Die Frage sei nun, ob seine Privat-Miliz auch ein BUK1 – System hat.

    • SLE - 23. Juli 2014

      Hallo Roland,

      haben Sie dafür eine Quellenangabe?

      Grüße
      SLE

      • Roland - 23. Juli 2014

        Das Interview war in russia.tv und wird zitiert von der russischen Nachrichtenagentur
        ria.ru (Sie können sich hier durchklicken von “Welt” auf “Bilder des Tages” und finden dort den Artikel über den Oligarchen Kolomoysky)

        Kolomoysky ist DER Scharfmacher der Ukraine, der intern angeblich die Aufkündigung des Waffenstillstandes erzwungen hat. Er hatte schon früher zur gezielten Tötung der Führungen von Lugansk und Donetsk aufgerufen und hierfür sogar ein Kopfgeld ausgesetzt. Diesem Gangster ist alles zuzutrauen.

        • SLE - 23. Juli 2014

          Hallo Roland,

          Danke für die Information zur Quelle. Von Kolomoysky habe ich schon gelesen.

          Viele Grüße
          SLE

  • Hartwig - 23. Juli 2014

    Ich setze immer noch auf dieses Material – eine gute Zusammenfassung.

    http://luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP10714_230714.pdf

    Die Propagandaschlacht wird also ggf. weitergehen. Die Ziele sind Interessen. Der Rest ist Theater Show.

  • Roland - 23. Juli 2014

    SLE, Vorsicht vor Einschätzungen, die die aggressiven Unternehmungen der USA als Rückzugsgefechte beschreiben.
    China und Rußland sind nämlich in strategischer Sicht verletzlicher als die USA.
    Prof. Wolfssohn (ehem Bundeswehruni) analysiert kühl für beide Länder eine Diskrepanz von ” Geographie und Demographie”, ein Hinweis mit dem Zaunpfahl auf die vielen nationalen und religiösen Minderheiten, die in diesen Ländern leben. Und Obama spricht offen aus, dass China aufgetrennt werden kann “at its seams”, also an seinen Nähten.

    In Moskau herrscht Alarmstufe “rot”, denn in Zukunft sind weitere verdeckte Kriege der USA, separatistische und religiös motivierte Unruhen unter Steuerung durch Fake-”NGO”s zu erwarten.

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Gestern ist folgender Beitrag bei “Gegenmeinung” erschienen, der die Hintergründe (Gas bzw. Pipelines), zunächst ausgehend von Afghanistan, in der Ukraine analysiert:

    http://principiis-obsta.blogspot.de/2014/07/der-storenfried-washington-stot-die.html

    Aus meiner Sicht ein erhellender Beitrag!

    LG Traumschau

    • Ben - 23. Juli 2014

      Das ist der Luftpostartikel dessen link Hartwig hier gepostet hat.

      Mit kommt es mittlerweile so vor, dass die meisten autoritären regierten Staaten, also die die man als die Bösen bezeichnet, nur deshalb autoritär sind, weil sie ansonsten von fremden Mächten bis zur Unkenntlichkeit destabilisiert werden würden.

      Wer mit anderen Staaten in Nachbarschaft lebt bzw. nicht durch Ozeane geschützt ist, kann aus reinem Eigennutz kein Interesse daran haben rundherum Feuer zu legen.

      Handel nach Osten beschränken wollen und gleichzeitig über TTIP und TISA verhandeln.

      Wie hat mal einer gesagt: “Die meisten Menschen werden leichter Opfer einer großen als einer kleinen Lüge.” – und ich glaub der hat sich ausgekannt.

      • Traumschau - 23. Juli 2014

        Okay, alles klar!
        LG

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Klare Aussagen von “Condi”, die mehr als deutlich klar machen, was die Ziele der USA sind:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bb4MK0u9CMA

    Die USA werden alles unternehmen, um diese Ziele zu erreichen – wie immer!
    LG Traumschau

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Den Russen wird eher das Geld ausgehen, als den Europäern die Energie ………..
      Tolle Strategie!
      Und wenn nicht? Wenn sich China entschliesst ein paar 100 Mrd. seiner sowieso nutzlosen Dollarreserven einzusetzen, um einen strategischen Partner zu stützen?
      Die Amis sind echt so blöd, daß die beim laufen quietschen.
      Aber unsere Politiker gehen das Risiko offensichtlich ein.

      • Traumschau - 23. Juli 2014

        Jau! Das alles ist natürlich nicht im europäischen und schon gar nicht im deutschen Interesse!
        Aber solange die Mehrheit unserer Wahlschafe glaubt, Mutti hätte uns zur WM geführt, wird sich auch nichts ändern :-))
        LG

        • Traumschau - 23. Juli 2014

          Aber zugleich bin ich hoffnungsvoll in Anbetracht der Anzahl der sehr kritischen und besonnenen Kommentare in den Foren! Ich bin aber der Meinung, dass diese kritische Haltung auch in Protesten auf der Strasse zum Ausdruck kommen müssen. Deshalb finde ich das zarte Pflänzchen “Mahnwache für den Frieden” so wichtig, auch wenn ich nicht alles unterschreiben kann, was dort erzählt wird.
          LG Traumschau

          • Holly01 - 23. Juli 2014

            Man muss weder alles teilen noch alles richtig finden.
            Aber es gilt nun einmal:
            Ich bin vielleicht nicht deiner Meinung, aber ich werde alles tun, damit du sie vertreten kannst!

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Der “Beweis”: Die Russen waren es! :-)

    http://2.bp.blogspot.com/-fU3O3GdmJZY/U87mvLGQaMI/AAAAAAAAYMQ/2kU_5eSh1LA/s400/MH17CollinPowell.jpg

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Oh, ein Beitrag in der “Huffington Post”:

    “AP CEO: Bush Turned Military Into Propaganda Machine”

    http://www.huffingtonpost.com/2009/02/06/ap-ceo-bush-turned-milita_n_164812.html

    Das ist ja mal ein echter Hammer!!

    LG Traumschau

  • Hannes33 - 23. Juli 2014

    Was mich immer noch wundert, warum keiner der angeblich so kompetenten Qualitätsjournalisten auch nur einmal nachgefragt hätte, wieso eigentlich die Tonband und Radaraufzeichnungen der ukrainischen Flugsicherung vom ukrainischen Geheimdienst beschlagnahmt und bisher nicht veröffentlicht wurden und was dafür wohl der Grund sein könnte.

    Aus diesen Dokumenten ließe sich z.B. leicht eruieren, warum der Jet von der Flugplanroute abgewichen ist, das muss ja über Funk abgesprochen worden sein, auch könnte man aus den Radaraufzeichnungen entnehmen, wer sonst noch so in der Gegend rumgeflogen ist, da bräuchte es nicht mal den russischen oder US-Geheimdienst.

    Warum nur, wird danach überhaupt nicht gefragt, während man um den FDR ein solches Bohei veranstaltet, obwohl da sehr wahrscheinlich nicht viele Erkenntnisse gewonnen werden können.

    Auch der CVR wird ja alle 20 bis 30 Minuten überschrieben, so dass die Tonbandaufzeichnungen der Flugsicherung ein unverzichtbarer Beitrag zur Aufklärung des Geschehens wären.

  • Oliver - 23. Juli 2014

    @Steffen

    Ist es eigentlich möglich, den kompletten Posting Timestamp (also Datum + Uhrzeit) darzustellen ? In längeren Diskussionssträngen verliere ich schnell den Überblick, sobald ein User ein neues Posting hinzufügt.

    Gruß

    Oliver

    • Querschuss - 23. Juli 2014

      Hallo Oliver,
      ich habe mal in den Einstellungen gesucht, ist alles aktiviert, trotzdem erscheint nur der Tag?

      Gruß Steffen

      • thewisemansfear - 24. Juli 2014

        Das liegt dann wohl am Seitenlayout / WP-Theme. Ich behelfe mir mit einem RSS-Reader, allerdings zeigt der auch nur die 10 neuesten Kommentare an, gerade an Tagen wos heiß hergeht keine große Hilfe ;-)

  • Hartwig - 23. Juli 2014

    Interessen. Ich bleibe dabei. Die Menschen spielen gar keine Rolle.

    Die angeblichen Beweisvideos, sind Fälschungen. Das zeigen sowohl ammerikanische als auch russische Quellen. Fälschungen

    Sie sind tagszuvor abgespeichert worden. Wer diese Videos produziert hat, der wusste vom Abschuss der Zivilmaschine. Und tat es, um es den Separatisten in die Schuhe zu schieben.

    So läuft MH17. Die Sanktionen? Schwarz auf Schwarz… ? Also KSZE und vor 30 Jahren hat ja funktioniert. Komisch, was man da heute so an Aktivitäten hinlegt.

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Wer es noch nicht kennt: Die Analyse der Tonaufzeichnung, die beweisen soll, dass die Separatisten verantwortlich sind. Diese Aufzeichnung wird als Fälschung entlarvt.

    http://www.youtube.com/watch?v=LqvKP9j5Dv4

  • Hartwig - 23. Juli 2014

    Ich stelle mir die Frage wirklich – ob Video / Tonfälschungen nicht auf den Punkt vorbereitet waren. Das müsste man vermutlich mit viel Sinn für Dr. Watson und Sherlock Holmes untersuchen. Aber ich kann mir das so nicht vorstellen, dass genau diese Fälschungen gemacht werden … in so kurzer Zeit.
    … ?

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Hallo Hartwig,
      ich weiss aus einem vid, das man Rumsfeld einmal damit erstaunt hat, wie er immitiert wurde.
      Praktisch nicht zu erkennen, die Betonung und die Wortwahl entsprachen ihm.
      Grundlage sollen 10m von einem Wahlkampfauftrittgewesen sein.
      Software IBM.
      Zeitraum: vor etwa 5 Jahren.
      Ich schätze auch die sind heute weiter.

      Was vids angeht, da ist heute praktisch alles möglich. Mit dem mesh (das 3d Abbild eines Körpers) wie man es z.B. auf einem Flughafen im scanner erstellen kann, kann man den/die alles machen lassen, was ein Körper so hergibt.
      Das ist vom Original quasi nicht zu unterscheiden.

  • Daniel Berg - 23. Juli 2014

    @Frankenfurter

    ja, ich kann es bestaetigen, voellig falsch. Vielleicht hat die Frau, das an anderer Stelle gesagt. Aber das ist eine Schweinerei, das als Synchro zu praesentieren. Unglaublich.

    • Traumschau - 23. Juli 2014

      Danke für Deine Bestätigung!
      LG Traumschau

    • Frankenfurter - 23. Juli 2014

      Hallo Daniel Berg, stimmt denn die Übersetzung des Video-Clip-Machers?

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Kennt ihr schon die PK des State Department von gestern?
    Das ist unglaublich, wie viel heiße Luft die Dame verbeitet. Der Journalist hakt immer wieder nach …

    http://www.youtube.com/watch?v=oQRvINebeok#t=14

    Die haben überhaupt nichts in der Hand – meine Meinung!
    Aber schaut euch das Geiere selbst an …
    LG Traumschau

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Wie meinte Putin zum Irakkrieg und zu den Massenvernichtungswaffen:
      “Wir hätten welche gefunden”

      Die Amis sind da noch Anfänger. In Europa spielen wir das Spiel mit Information und Lüge seit 1000 Jahren.
      Wir hätten die Beweise innerhalb von 6 Tagen fertig gehabt. Und wären so gut, daß da keiner zweifeln könnte.

      • Traumschau - 23. Juli 2014

        Jau, an den Spruch Putins kann ich mich noch gut erinnern! Das ist eben ein echter Profi!
        Die “US-Elite” bleibt gern unter ihresgleichen – irgendwann nimmt das nicht sehr vorteilhafte genetische Züge an, nicht wahr …? :-)

  • Daniel Berg - 23. Juli 2014

    @ Frankenfurter
    Ja, die Uebrsetzung ist voellig korrekt. Da die Oma so aufgeregt war, kann es durch aus sein, dass sie das, was das ZDF “uebersetzt” hat, vorher oder nachher tatsaechlich gesagt hat. Aber das ist natuerlich absolut keine Rechtfertig fuer einen solche Schlamperei und/oder Propaganda.

    • dank - 23. Juli 2014

      Das ist korrekt – sie spricht in der Aufnahme von Frieden in dem die Kinder groß werden sollen.
      Und es macht einen großen Unterschied, was den Zuschauern präsentiert werden sollte:

      - die um den Nachwuchs besorgte aufgeregte Frau
      - die Furie, die einfach mal drauf losziehen will und ein paar Menschen meucheln

      Mit Kandidatin 1 sammle ich die Herzen der Zuschauer und erzeuge Verständnis für die Bevölkerung.
      Mit Kandidatin 2 sammle ich Kopfschütteln, ob so viel Hass und Schimpfen und erzeuge Verständnis dafür, dass hier mit Worten kaum noch eine Diskussion stattfinden kann

      Kann ja jeder selbst überlegen, was von beiden zur Zeit eher durch die MSM geistert…

      Wir werden vorbereitet.

    • Frankenfurter - 24. Juli 2014

      Ihre Vermutung, dass die Frau anderer Stelle des Interviews gesagt hat, dass sie Poroschenko umbringen will stimmt ebenfalls…….Das ZDF hat die korrekte Stelle des Interviews hier auf Youtube gezeigt…….
      https://www.youtube.com/watch?v=kpa0b7FsfD0

      • Fankenfurter - 24. Juli 2014

        Reuters=”Anna News”?

        Der Video-Blogger Fedot Panteleev, von dem das Youtube stammt, gibt zu der Klarstellung des ZDF folgendes zu Bedenken.

        “Es ist zwar schön, wenn man als Kleinblogger ein Propaganda-Monster wie ZDF sich zu entschuldigen und damit blöd auszusehen zwingt. Außerdem hoffe ich, dass die Erstellung dieser Klarstellung deren Autoren keine allzu große Überwindung gekostet hat, doch möchte ich darauf hinweisen, dass das ursprüngliche Material, soweit mir bekannt ist, als erstes von der russischen Nachrichtenagentur ANNA-NEWS veröffentlicht wurde, auf deren Gehaltsliste höchstwahrscheinlich keine Reuters-Reporter stehen. Also für mich klingt diese Erklärung, dass der Reporter die Frau angeblich explizit nach ihrer Meinung über den Präsidenten gefragt hat und deswegen hat er dieses “du Bastard” zuschauerfreindlicherweise durch “Poroschenko” und kein “Nachbar” oder “Hitler” ersetzt, ziemlich unplausibel. Denn, wie gesagt, der Name von Poroschenko kommt weder in der ZDF-Reportage, noch im Originalvideo vor. Uns bleibt also nichts anderes übrig, als dieser Mitteilung zu glauben. Ich persönlich glaube nicht, dass sie stimmt. Theoretisch könnte man sich natürlich persönlich bei ANNA-NEWS erkundigen, wer den Stoff gedreht hat, aber das ist nicht so wichtig.
        Aber immerhin! Auch wenn der Feind nicht vernichtet wurde (was selbstverständlich kein Ziel war), so wurde er doch ein wenig strapaziert. Und das ist schon ein positives Ergebnis.”

        Danke, und mach weiter mit deinem Youtube-Kanal Fedot Panteleev !

        • Frankenfurter - 24. Juli 2014

          hi Steffen, womöglich arbeiten nicht wenige Freelancer bei Reuters. Aber auch für mich ist das keine seriöse Richtigstellung des ZDF, weil – wie du bereits geschrieben hast – die Frage fehlt, auf die die aufgebrachte Dame geantwortet hatte.

  • dank - 23. Juli 2014

    Hui, so richtig positiv scheint sich diese Krise trotz allem nicht zu entwickeln.

    - da wird die Teilmobilmachung in einem großen Land Europas ausgerufen, da anscheinend große Teile der entsandten Truppen bereits im Kampf gegen eine (mediale) Minderheit aufgerieben sind
    - in diesem Land wird Opposition verboten und aus dem Parlament vertrieben, wer nicht spurt bekommt (auch offiziell) Haue
    - sicherlich wird nun auch Russland seine Truppen an die Grenze setzen, damit die da nicht “versehentlich” rüberlaufen, die Nato freuts und Kriegstreiber / Rüstungsindustriebevorteiligungsopfer Rasmussen bekommt glatt einen Ständer und vor seinem Abtreten doch noch seinen Monsterauftritt, denn ab dem Don(bass) wird zurückgeschossen
    - dann sagt die Kanzlerin – “Genau, weil gestern von den besten Freunden die Beweise vorgelegt wurden, dass Russland nichts direkt damit zu tun hat, reicht es mir heute mit denen und ich will sofort Sanktionen gegen … Russland” (An den anderen Beweisen, arbeitet der CIA noch – gehts noch? An Beweisen arbeiten? Der Herstellungsprozess aka Arbeit ist bei Beweisen nicht nötig – entweder gibts die oder eben nicht
    - die digitalen Beweise aus der Unglücksmaschine verschwinden als Originale in GB
    - andere digitale Beweise werden von den Vereinigten Staaten von Teilnordamerika erst gar nicht vorgelegt, sondern lieber ein bemaltes Luftbild-JPG an die Medien abgedrückt
    - die Medien fahren stoisch weiter die Propagandaschiene und machen endgültig aus MH17 eine Propagandamaschine
    - viele Politiker haben nicht 50% des Überblicks der aktiven (politisch/wirtschaftlich interessierten) Internetgemeinde, wollen aber mit dicker Lippe immer schön ihre Meinung absondern
    - Beweise und Zusammenhänge sind auch schon wie bei den beiden großen Katastrophen im letzten Jahrhundert nicht nötig und Verschleiß an Gütern und Menschenmaterial nur wirtschaftsfördernd und es wurden in Europa die letzten 5 Jahre auch genug der Massen freigesetzt, wie es die NeoLibs nach Neusprech nun nennen.

    Ohne nun Parallelen herbeireden zu wollen, weil gar nicht nötig:
    Wie war das noch einmal vor 100 Jahren mit dem schlafwandlerischen Suchen nach Erfüllung durch Sterben für das Vaterland im drecks Schützengraben und die Informationen, die den desinformierten medialen Jubelsoldaten vorlagen.
    Wie war das nochmals mit den Oppositionsparteien vor dem Ausrufen der “Totalen Krieges”, der zum totalen Frieden für zigmillionen Opfer wurde?
    Wie war das da jeweils mit den Großmächten und deren bescheuerten Argumenten gegen, für, nein-wieder-für, also gegen-für den Kriegseintritt und vorangegangene gute Beziehungen untereinander, samt Vertragsabschluss und -bruch?

    Ziemlich bester Wahnsinn.

    • Traumschau - 23. Juli 2014

      Sehr gut diesen Wahnsinn zusammen gefasst! Das wird eng …
      LG Traumschau

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Diese Interview mit dem Politologen Martin Hantke gibt leider nicht viel Hoffnung auf positive Veränderungen …

    http://www.imi-online.de/2014/07/23/eu-und-nato-auf-dem-vormarsch-imperialismus-der-oekonomie-und-der-waffen/

    LG

  • Holly01 - 23. Juli 2014

    Auf FAZ läuft es heute Beiträge freigeschaltet, die wären gestern unkommentiert gelöscht worden.
    Nur ein anderer Redakteur oder eine inhaltliche Änderung?

  • JL - 23. Juli 2014

    Es ist schon sehr bemerkenswert.
    Zuerst versucht man durch Unterstellungen etwas zu „beweisen“, anschließend schiebt man gefälschte Ton- und Videoaufnahmen nach um hinterher grottenalte Satellitenbilder zu präsentieren. Zwischenzeitlich bastelt man an Sanktionen und droht im Eifer vorauseilenden Gehorsams mit weiteren wirtschaftlichen Strafmaßnahmen.

    Zwischenzeitlich haben sich die „Beweise“ nun aber als plumpe Fälschungen entpuppt und vermutlich der ein oder andere Hirn eingeschaltet. Jedenfalls ist die hysterische Propaganda nun am Abflachen und man versucht neue „Schuldige“ aufzubauen. Laut einer großen Boulevardzeitung könnte neuerdings ein Gewitter (gab es aber nicht) die Ursache sein, oder aber die Piloten haben sich irgendwie verlaufen- sozusagen.

    Offensichtlich funktioniert die bisher so erfolgreiche „Politik“ der Amerikaner nicht mehr. Was in Serbien (Menschenrechte), Irak (Massenvernichtungswaffen), Afghanistan (Terroristen) und Libyen (Unterstützung der „Opposition“) so wunderbar klappte, scheiterte in Syrien (chemische Waffen) und jetzt gegen Russland mit dem Abschuß von MH17 kläglich.

    Dies hat einerseits sicher mit der zunehmend kritischen und ablehnenden Einstellung seitens der Bevölkerung zu tun- nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa und bei den Amerikanern selbst auch. Andererseits erkennen wohl einige in Europa, daß sie für die Amerikaner zusehends die Drecksarbeit machen sollen, damit die USA die Lorbeeren ernten können.

    Die gegenwärtigen US- Bemühungen Russland und die EU gegeneinander ausspielen zu wollen hat man wohl endlich erkannt, da dies für beide Seiten ruinös währe- zur Freude von Washington DC. Auch die zunehmende Aggressivität, welche über den großen Teich nach Europa schwappt verbessert die Stimmung nicht wirklich. Da sollen europäische Banken Milliardenstrafen zahlen, obwohl sie kein EU- Recht gebrochen haben, aber ihre Geschäfte in Dollar tätigten.

    Mit freundlichen Grüßen

    JL

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Nun bläst Hr. Gauck zum Sturm auf die Palästinenser in Deutschland.

      Ob man Israel und seinen Bürgern damit einen Gefallen tut, wage ich zu bezweifeln.

      Und wieder diese infame Gleichstellung von Zionisten, Geldjuden und gläubigen Juden.
      Wieso kapiert keiner das Isarael so jüdisch ist wie der Iran islamisch und Goldman so jüdisch wie die Deutsche Bank römisch katholisch?

      • JL - 23. Juli 2014

        Hallo Holly01

        Diese Typen von Leuten können erzählen was sie wollen, zu Sagen haben sie nichts und mir gleich zweimal nichts. Ich glaube und hoffe, daß gerade diese Vielfallt an unabhängigen Bloggern und Kommentatoren! der Einfalt bisheriger Politaristokraten endlich das nicht vorhandene Kreuz brechen werden wird. Gerade die unabhängigen Meinungen zeigen doch nun zunehmend Wirkung in Presse, Medien und Politik.

        Was soll auch ein Steinmeier machen, wenn er ausgepfiffen wird. Ohne Argumente hilft halt nur rohe verbale Gewalt (Schreien). Und was sollen die beleidigten Autoren großer Zeitungsverlage im Internet bei 300, 400, 700 Gegenmeinungen tun? Ganz klar, man verhält sich wie ein Politiker- und schaltet ab.
        Die Divergenzen zeigen- meiner Meinung nach- drei Dinge auf:

        1. Politiker können/ wollen Realitäten des einfachen Bürgers nicht mehr einordnen
        2. Die MS- Medien haben den Bezug zur Realität- und damit zum Leser- verloren
        3. Politische Entscheidungen- gleich welcher Art- sind unumstößlich, richtig und nicht kritikwürdig und werden von den MSM flankiert (Symbiose zwischen Politik und Medien).

        Und dann stellt man sich hin und fühlt sich irgendwie unverstanden- na sowas aber auch.

        Mit freundlichen Grüßen

        JL

  • André Burguete - 23. Juli 2014

    Dieser Beitrag von Wayne Madsen eröffnet einige neue Perspektiven:

    http://futurefastforward.com/images/stories/financial/MH17NatoExerciseBreeze2014.pdf

    • Traumschau - 23. Juli 2014

      Sehr interessante Sichtweise – muss mich noch durch die anderen Seiten wühlen …
      LG Traumschau

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    “”Als primäre Quelle des internationalen Rechts ist das Urteil des Nürnberger Gerichtshofes im Verfahren gegen die hauptverantwortlichen Nazi-Kriegsverbrecher 1945-1946 völlig eindeutig. Unsere Führer reden zwar oft über dieses Urteil und loben es, aber sie haben es offenbar nicht gelesen. Dieser Internationale Gerichtshof hat nämlich folgendes erklärt:

    “Einen Angriffskrieg zu entfesseln ist nicht nur ein internationales Verbrechen, es ist das schwerste internationale Verbrechen, das sich von anderen Kriegsverbrechen dadurch unterscheidet, dass es das gesamte Übel des Ganzen umfasst.””

    Zitat aus:

    http://principiis-obsta.blogspot.de/2014/07/volkerrechtsverbrecher-als-klageweiber.html

    Es lohnt, den ganzen Beitrag zu lesen …
    LG Traumschau

    • Holly01 - 23. Juli 2014

      Ich hoffe sehr live im TV zu sehen wie der Schäuble in die Zelle neben der Merkel geschoben wird …..
      ich bin grenzenloser Optimist.

      • Traumschau - 23. Juli 2014

        Ja, und noch viele andere werden sich dazu gesellen (müssen) …
        LG

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    Bei FAZ liest man folgende Aussagen:

    “Alexander Chodakowski, der Kommandeur des Wostok-Bataillons, sagte, das Buk-System stamme möglicherweise aus Russland. Es könne sein, dass es dorthin zurückgebracht worden sei, um zu verschleiern, dass die prorussischen Rebellen über es verfügt hätten. Chodakowski ist ein früherer Chef der Anti-Terror-Einheit „Alpha“ des Sicherheitsdienstes in Donezk. Zwischen ihm und anderen Rebellenkommandeuren wie dem aus Moskau stammenden Igor Strelkow, der sich zum Kommandeur aller Rebelleneinheiten in der Provinz Donezk erklärt hat, ist es in der Vergangenheit zu Reibereien gekommen.”

    ““Ich weiß von diesem Buk-System“, sagte der Rebellenkommandeur. „Ich habe davon gehört. Ich denke, sie haben es zurückgeschickt. Denn ich habe genau in dem Moment davon erfahren, als diese Tragödie geschehen ist. Sie haben es vermutlich zurückgeschickt, um den Beweis seiner Existenz zu beseitigen.“”

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-abschuss-von-mh17-rebellenkommandeur-wir-hatten-buk-raketen-13061416.html

    Sehr zwielichtig, weil viele “vermutlich” und offenbar Streitigkeiten, die “möglicherweise” das Ego dieses Herrn etwas beschädigt haben! Und warum überhaupt denunziert er seine eigenen Leute? Hat er Gewissensbisse? Oder wird er nur woanders besser bezahlt?
    Das stinkt zum Himmel!
    LG Traumschau

    • Traumschau - 23. Juli 2014

      Nachtag:
      Ich habe dazu natürlich sofort einen entsprechenden, angemessenen Kommentar geschrieben, der “natürlich” nicht eingestellt wurde (wer hat noch mal hier im Forum geschrieben, es würde dort nicht zensiert?).
      LG

  • Traumschau - 23. Juli 2014

    GOOGLE-Translation des von die verlinkten Textes zum Video-Interview.
    Etwas hakelig, aber verständlich:

    “TV “Das Wesen der Zeit – der DNI”, Ausgabe 43

    22. Juli 2014

    “Alexander Khodakovsky über die Situation rund um die malaysische Katastrophe “Boeing”

    Frage: Alexander, die im Zusammenhang mit dem Absturz von einem malaysischen “Boeing” Ukrainische Partei tatsächlich warf der Miliz und Russland, dass sie in dieser Tragödie beteiligt waren. Ihr Kommentar.

    Khodakovsky Alles ganz einfach. Wir arbeiten mit spezifischen Informationen, auf denen ihre eigenen Versionen bauen. Versionen dieser kreisen um entweder Rebellen Gebühren zusammen mit der russischen, dass diese Tragödie passiert ist, oder, im Gegenteil, die Gebühren der ukrainischen Seite. Wir haben heute genügend Fakten und Materialien, um etwas Bestimmtes zu richten. Es gibt eine Kommission, die haben Experten eingeladen funktioniert, gibt es Menschen, die bereits auf der globalen Ebene bei der Untersuchung solcher Vorfälle bestätigt haben, ihr Können. Sie werden ihre Erkenntnisse zu machen. Sie sind, glaube ich, ausreichend qualifiziertes auf Papier werden diese Beobachtungen und Analyse aller von dem Material, mit dem sie arbeiten, um sicherzustellen, dass wir herausfinden konnte, die in der Tat, in dieser Situation die Schuld zu präsentieren.”

    eingekürzt, hier der Google-Übersetzer Link:
    https://translate.google.de/translate?sl=ru&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Feot.su%2Fnode%2F17460&edit-text=

    • Traumschau - 23. Juli 2014

      Ja, das muss genauer übersetzt werden – sehe ich auch so! Aber für einen ersten Abgleich …
      LG

  • frank_meck - 24. Juli 2014

    Auf http://rusvesna.su/news/1406144756 hat Chodakowski abgestritten, mit Reuters über das BUK-System gesprochen zu haben. Er habe eine Kopie des Interviews. Vielleicht erklärt das die Abweichung.

    • Traumschau - 24. Juli 2014

      Google Translate sagt zu diesem link:

      “Am Mittwoch, verbreitet Reuters Khodakovsky Interview mit Alexander, in dem er erklärte, dass Milizen konnte angeblich Komplex “Buk” zu sein, wurde die Verwendung der von den ukrainischen Strafverfolgungsbehörden provoziert, um Luftangriffe auf Bodenziele zu nehmen.

      Der Kommandeur des Bataillons “Wostok” Alexander Khodakovsky bestreitet, dass in einem Interview mit Reuters zu der behaupteten Nutzung von Milizen im Osten der Ukraine System “Buk”, sagte RIA Novosti am Mittwoch eine Quelle in der Nähe des Kommandanten.

      “Ich habe nie etwas gesagt wie” Reuters “und ich habe eine Aufzeichnung eines Gesprächs” – zitiert der Sprecher Khodakovskogo Worte.

      Früher am Mittwoch, verbreitet Reuters Khodakovsky Interview mit Alexander, in dem er erklärte, dass Milizen konnte angeblich Komplex “Buk”, deren Verwendung wurde von ukrainischen Strafverfolgungsbehörden provoziert, um Luftangriffe auf Bodenziele zu nehmen.”

      • Traumschau - 24. Juli 2014

        Wenn das so stimmt, wird wieder einmal von den MSM (FAZ) inklusive Reuters gelogen!
        Aber auch hier wäre eine möglichst exakte Übersetzung sehr hilfreich!!
        LG Traumschau

    • Traumschau - 24. Juli 2014

      Jau! Man kann das eine tun ohne das andere zu lassen!
      Aber ich habe es ja schon mal geschrieben, dass ich nicht glaube, dass es um das richtige ökonomische Modell geht! Darum ging es m.E. nie! Aber das ist nur meine persönliche Meinung!
      LG Traumschau

      • Traumschau - 24. Juli 2014

        Ja, das stimmt! Deshalb habe ich dich auch verlinkt wo ich konnte :-)
        Es ist offensichtlich beides sehr aufwändig zu bearbeiten!
        Aber offensichtlich war dieses Thema Ukraine heute wichtiger!
        LG Traumschau

      • Holly01 - 24. Juli 2014

        Investigative Blogs gibt es viele.
        Detaierte und ausdauernde Informationen kann man praktisch nirgends bekommen.
        Ich persönlich würde einen inhaltlichen Wechsel in Anbetracht der Lage verstehen, aber auch bedauern.
        Arbeit investieren wenige, reden tun viele, mal klug und mal weniger klug.

  • Frank Bell - 24. Juli 2014

    Alexander Khodakovsky hat VERNEINT, mit Reuters über Buk-Raketen gesprochen zu haben.

    http://ria.ru/world/20140723/1017273394.html

    Also eine weitere Ente unserer Qualitätsmedien?

    • Traumschau - 24. Juli 2014

      Habe ich gerade noch schnell bei ZON untergebracht …
      Es ist einfach nicht zu fassen! Es ist viel schlimmer als ich gedacht habe – die stecken alle unter einer Decke!
      LG Traumschau

      • Traumschau - 25. Juli 2014

        Ja,ist er (es sei denn, sie haben ihn nachträglich wieder gelöscht)!
        Mein Nick dort ist “Recover” (mit Traumschau komme ich da nicht mehr rein …)
        LG Traumschau

  • Traumschau - 24. Juli 2014

    Gute Arbeit, Steffen und viele andere …
    Herzliche Grüße und Gute Nacht
    Traumschau

  • Hartwig - 24. Juli 2014

    Falls das gesagt wurde, dann wurde laut FAZ gesagt:
    „Sie wussten, dass dieses Buk-System existiert hat, dass es auf dem Weg nach Sneschnoje war“, sagte Chodakowski unter Verweis auf ein zehn Kilometer westlich der Absturzstelle gelegenes Dorf.

    „Sie wussten, dass es dort stationiert werden würde, und sie provozierten den Einsatz dieses Buk-Systems, indem sie einen Luftangriff auf ein Ziel begonnen haben, den sie nicht brauchten.“

    Dies spräche für einen Angriff, eine Verteidigung und wäre eine fahrlässige Tötung seitens der Ukraine, die widerwärtiger gar nicht sein könnte.

    Aber: die Unterlagen sind beschlagnahmt.

  • Hartwig - 24. Juli 2014

    Und falls das noch nicht reicht:

    Die nationalistische Swoboda-Partei hat im ukrainischen Parlament (Rada) einen Gesetzentwurf unterbreitet, der den 1993 aufgegebenen Status der Ukraine als Atomwaffenmacht wiederherstellen soll.

    Die Vorlage sei am Mittwoch auf Anregung der Swoboda-Partei registriert worden, heißt es auf der Website der Rada. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 besaß die Ukraine Atomwaffen, gab diese aber 1993 gegen Sicherheitsgarantien von Russland, den USA und Großbritannien auf.

    Die Swoboda-Partei ist verbündet mit dem rechtsextremen Rechten Sektor, dessen Schläger zu Jahresbeginn an den Krawallen auf dem Kiewer Protestplatz Maidan teilgenommen hatten und nach dem Februar-Umsturz an der Militäraktion gegen Gegner der neuen Kiewer Regierung im Osten der Ukraine teilnehmen.

    Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140723/269090416.html

  • Holly01 - 24. Juli 2014

    Danke Steffen,
    für das Forum das Du bietest und für deine Arbeit die Du investiert.
    Danke auch an alle anderen.

  • Ulrich - 24. Juli 2014

    Oben bezieht sich ein Kollege auf Wolfssohn. Ich denke sein Aspekt von “Geografie und Demografie” ist der Schlüssel zum Verstehen und zur Prognose. Allerdings möchte ich “Demografie” durch Ethnologie (verschiedene Ethnien) ersetzen. In der Tat, diese Inhomogenität ist sehr anfällig, wie wir in China, ex Jugoslawien etc. sehr gut “sehen” können. Allerdings bin ich mir sicher, dass sowohl die Russen als auch die Chinesen “Ihren” Machiavelli gelesen haben. Aus Sicht der Chinesen dürfte der Ukraine -Konflikt ein Segen sein: Je höher er hochpoppt, je mehr er Material bindet, desto risikoloser ist für China eine kriegerische Auseinandersetzung mit Japan. Aus meiner Laiensicht binden die USA derzeit zu viel Material und auch Hirn. Das könnten sich die Chinesen zu Nutze machen. Konkret heißt dies, dass es ein großes Interesse gibt, den Ukraine-Konflikt langsam eskalieren zu lassen. Wir (die Westler) würden sich daran gewöhnen – allerdings würden wir uns eines Morgens die Augen reiben, wenn die Chinesen ihre Chance ergreifen…..

    • frank_meck - 24. Juli 2014

      Das sehe ich anders. Auch China kann destabilisiert werden, deshalb schauen sich die Chinesen das sich ganz genau an. Nehmen wir einmal an, es gelingt, Russland zu destabilieren – eine US-hörige Regierung (wie jetzt in Kiew) regiert in Moskau und verkauft den Staatsbesitz an westliche Konzerne, weil das Land pleite ist. Glauben Sie nach dieser Sanktionsorgie gegen Russland fänden die Chinesen es gut, wenn sie die russischen Rohstoffe von amerikanischen Firmen kaufen müssten ? Vergessen Sie das. Die werden (müssen sogar) Russland verdeckt unterstützen. Gleichzeitig zeigt das aber auch, dass Sanktionen gegen Russland sinnlos sind, da China mit Hochtechnologie vollgepumpt ist und weiter wird, und die Grenze mit Russland ist lang. Sanktionen wären nur effektiv, wenn auch China mit Sanktionen belegt wird.

  • ein Leser - 24. Juli 2014

    Liebe Querschuesse,
    zum Gedankengang “langweiliger Wirtschaftsblog” statt investigativer Blog sollte man doch einfach mal die fundiert aufgearbeiteten Wirtschaftszahlen anfangen politisch zu deuten.
    Dann kommt man den Ursachen zu Ukraine Putsch, MH17 Absturz vielleicht etwas näher.
    Die USA sind pleite, der Dollar wird panisch gedruckt und die Russen sind die einzigen (bald auch die Chinesen) welche die $-Öl Konvertibilität aufbrechen können.
    DAS wäre der Todesstoß der US-Hochfinanz und deshalb diese US-Politik siehe Libyen, Syrien jetzt Ukraine.

    • Georg Trappe - 24. Juli 2014

      Da ist was dran!

    • ein Leser - 24. Juli 2014

      Lieber Herr Steffen,
      niemand will Krieg, aber die USA Finanzelite will/muss die Öl/Dollarkonvertibilität erhalten. Nur ein Öl-gedeckter US-Dollar ist auch ein “guter” Dollar. Sonst würden die Chinesen niemals so hohe Devisenreserven aufbauen. ABER! Die Chinesen sind nicht dumm und schichten massiv in Gold um und planen bereits die Nach-Dollarepoche…
      Das Risiko an der ganzen Sache ist wie panisch die US-Hochfinanz die US-Poltik lenken werden. (Stichwort ein Mensch in Seenot) Da habe ich große Sorge und das sieht man ja mit MH17. Das war ganz klar eine US-”Mission”. Nur dumm ausgeführt, weil die Ukrainer offenbar zuviel Vodka tranken. Es brodelt im Vulkan und vor 100 Jahren war man schneller im Krieg, als alle dachten.

  • dank - 24. Juli 2014

    “Diese Dimension und die Plumpheit der propagandistischen Mittel können einem echte Sorge machen. Entspannungspolitik, Annäherung, eine gute wirtschaftliche Zusammenarbeit, die journalistische Sorgfaltspflicht u.a. Werte werden einfach zertrümmert (!) und wem oder was geopfert?”

    Hoffentlich täuscht es und es entwickelt sich hier nicht wieder eine Situation, dass keiner mehr ohne Gesichtsverlust zurück
    kann und wir dann in ein paar Monaten/wenigen Jahren im Reißwolf der Geschichte landen, wie es die MSM ja fast schon
    herbei schreien, diese &%§§3#! Ein “neutraler Mitspieler” (was es ja nur seltenst gibt) sollte jetzt die Hand heben, gleichmäßig
    mit allen schimpfen, alle an der Hand nehmen und an den Tisch bringen, bevor der Point of no return überschritten ist.
    Wo ist die staatsmännische Größe (in diesem Fall) eines Chruschtschow und JFK hier Geheimdiplomatie walten zu lassen
    und damit zu zeigen das nichts ein weiteres Mal diesen Wahnsinn erlaubt?

    Nicht nur dass Zahlen missbraucht werden um zu täuschen und ein “Alles Gut” jeden Tag aufs neue in die Köpfe zu zaubern.
    Nun bedient man sich der Dauerbeschallung um alles auf Linie zu bringen und zu halten. Was dachten wohl die Mahner in den 1910er
    Jahren in den Hinterzimmern und auf den Plätzen? In diesen Tagen jähren sich die aus der heutigen Sicht nicht nachvollziehbaren Begründungen und Vorurteile, bei ähnlicher “Fakten”lage zum 100sten Mal, auch wenn die Namen hier beliebig erscheinen :

    “Am 28. Juli 1914 erklärte Österreich-Ungarn dem Königreich Serbien den Krieg. Die Interessenlagen der Großmächte und die deutschen militärischen Planungen (Schlieffen-Plan) ließen den Lokalkrieg innerhalb weniger Tage zum Kontinentalkrieg unter Beteiligung Russlands (deutsche Kriegserklärung vom 1. August 1914) und Frankreichs (deutsche Kriegserklärung vom 3. August 1914) eskalieren.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg

    Keine Panikmache.
    Eine Mahnungsmache!

  • dank - 24. Juli 2014

    Aha, zurückrudern. Die müssen doch langsam selbst merken, dass sie prüfen MÜSSEN, bevor einfach alles durchfließt…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/luftabwehrsystem-in-den-haenden-der-aufstaendischen-separatistenfuehrer-widerruft-aussagen-ueber-buk-13062064.html

    Die Medien reflektieren aber leider immer noch nicht.

    • Holly01 - 24. Juli 2014

      Mein Komment bei FAZ:

      Die Nachrichtenagentur Reuters ie die angebliche Aussage zu den BUK Systemen gebracht hat, ist bisher die Veröffentlichung eines Audio- oder Videomitschnitts schuldig geblieben.
      Taggleich hat der “General” eine belegtes Interview mit ganz anderem Inhalt gegeben.

      Vielleicht mag die FAZ einmal bei Reuters um die Veröffentlichung des Belegs für diesen Inhalt bitten.
      Das wäre zumindest ein Beitrag den ich gerne lesen würde:
      FAZ fragt mit offenem Brief bei REUTERS nach

      Bisher weder gelöscht noch gebracht.
      Mal sehen …..

      • Holly01 - 24. Juli 2014

        Wurde gebracht, hat 84 “likes” :-) .

  • zykliker - 24. Juli 2014

    messerscharf erkannt; und damit schließt sich auch der Kreis zu SLE´s Gedanke vom Rückzugsgefecht der USA, nur dass auch ich hier eher die Betonung auf die ökonomischen / finanzwirtschaftlichen Themen legen würde als auf die rein politischen. Die Politik ist doch fast immer nur eine Aushilfs- und Drohwaffe für die Raffgier/äh Okonomie.

    Aus meiner Sicht können die USA so lange den Rest der Welt schikanieren und ausbeuten, wie dieser Rest sich dafür mit nahezu kostenlos produzierten wertlosen grünen Zetteln abspeisen läßt. Natürlich sind die Bestrebungen z.B. der BRICS (z.B. die Gründung des Weltbank-Konkurrenz-Instituts) ein Versuch, diese $-Hegemonie abzuschütteln. Aber so lange ein größerer Teil der Welt den wertlosen Zetteln einen Wert beimißt, sei es wegen des fast ausschliesslichen Verweilens der Gehirnströme in einer seeligen Vergangenheit, sei es wegen ideologischer Verblendung oder wegen der vorgehaltenen – auch atomaren – Waffen, so lange kann dieser Raubzug mit sogar steigender Intensität weiter gehen.
    Und nun kommt die alles entscheidende 100-Billionen-Dollar-Frage: Wann ist der Kulminationspunkt erreicht, an dem diese Entwicklung kippt. Wie bei einer Börsenblase oder bei den holländischen Tulpen gibt es keine Einbahnstrasse himmelwärts. Welches Ereignis oder welches Politikversagen, welcher “Schwarze Schwan” oder auch welche zunächst völlig unbemerkte Entwicklung wird diesen “Ikarus-Flug” umkehren? Immer schneller werden dann weltweit immer mehr Gehirne realisieren, dass die grünen Zettel wirklich wertlos sind, in dieser Panik kann sich dann endlich der Preis dieser Zettel dem inneren Wert annähern. (Exkurs: die kollektive Verblendung der Welt-Finanz-Gemeinde hat mal der T-Aktie einen Preis von über 100 € zugemessen, der wirkliche Wert hat sich Jahre später bei weniger als 10% davon ergeben)
    Und dann ist das Weisse Haus das Zentrum einer verarmten Bananenrepublik; wollen hoffen, dass dann ein “Gorbatschow” darin wohnt, oder wenigstens ein Mensch.

    • Georg Trappe - 24. Juli 2014

      “Und nun kommt die alles entscheidende 100-Billionen-Dollar-Frage: Wann ist der Kulminationspunkt erreicht, an dem diese Entwicklung kippt?”
      Und was waere, wenn der Kulminationspunkt bereits erreicht wurde?
      Was ware wenn die Spatzen bereits angefangen haben es von Daechern zu pfeifen?
      http://www.bankofengland.co.uk/publications/Documents/quarterlybulletin/2014/qb14q1prereleasemoneycreation.pdf
      http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/mar/18/truth-money-iou-bank-of-england-austerity?commentpage=1

      • ein Leser - 24. Juli 2014

        Der Punkt wurde mit den Bankenrettungsorgien 2009 erreicht, jetzt schieben sich diese Schulden wie ungesicherte Fracht im Flugzeug und dieses Flugzeug ist bereits in einem Gewitter.
        Die Wall-Street hat mit der Euro-Krise “Saurons Auge” nach Europa gelenkt, mit der bedingungslosen (Kapitulation) deutscher Sparer ist das ganze jetzt in einer Warteschleife.
        Aber das Flugzeug torkelt bereits und ist außer Kontrolle….ich gebe dem ganzen System noch 6 Monate…oder…etwas schlimmes (Krieg) passiert vorher.

        • zykliker - 24. Juli 2014

          weitgehende Zustimmung – auch an Georg Trappe – aber:
          noch sitzt China auf $-Reserven in Billionenhöhe und hat kein Interesse daran, diese vernichtet zu sehen; noch kann Washington seine weltweite politische, militärische und geheimdienstliche Präsenz problemlos aus dünner Luft finanzieren.
          Solange die Mitarbeiter von Blackwater sicher zu sein können glauben, dass ihre künftige Witwe jeden Monat einen dicken Scheck bekommt, solange kann das Spiel weiter gehen.
          Ja, wer Augen hat zu sehen, sieht natürlich die möglichen Nadeln, die den Ballon zum Platzen bringen werden, aber noch ist genug Vertrauen in die Wertstabilität der Zettel vorhanden – zu Unrecht, wie auch ich meine – aber darum scheren sich “die Märkte” natürlich nicht.
          Schon in den 70igern gab es einen rasanten Verfall des $, aus bekannten Gründen – Conally war es glaube ich: “our currency, but your problem”, so dass ich da mit einer zeitlichen Prognose vorsichtig wäre.
          Trotzdem denke ich, dass der “alternde Boxweltmeister Uncle Sam” seine besten Tage gesehen hat, in den Seilen hängt und nur noch wild um sich schlägt.

          • Georg Trappe - 24. Juli 2014

            Nun wenn man erkennt, dass man eine Dummheit gemacht hat, dann kann man darauf warten, dass man als dumm hingestellt wird oder aber selber die Initiative ergreifen und versuchen die Dummheit zu bereinigen. Ich glaube nicht, dass Russland und China darauf warten von den USA als dumm hingestellt zu werden, in dem die USA einfach bei der naechsten ihnen passenden Gelegenheit ihre Staatspapiere in den Default gehen lassen.

          • SLE - 24. Juli 2014

            Hallo zykliker und Georg Trappe,

            laut der letzten EZB-Statistik hat der Dollar als Reservewährung zwar immer noch einen Anteil von satbilen 61%, während der Euro-Anteil um 1% auf 24,4% gesunken ist (GBP und Yen bei 4%).

            Aber dabei ist zu berücksichtigen, dass in dieser Statistik die Währungsreserven vieler Notenbanken und vor allem der chinesischen NICHT einbezogen sind, wiel diese dazu keine Angaben machen.

            siehe: http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0FL0XY20140716

            China baut die Dollar-Reserven sicher ab, aber wie stark, das lässt sich nicht klären. China und Russland haben bei Abschluss des Milliarden-Geschäfts über Energielieferungen aus Russland auch nicht angegeben, inwieweit sie dabei nicht mehr in Dollar abrechnen. Kurz vor Unterzeichnung des Vertrages haben aber die Verhandler beider Seiten gesagt, dass darüber verhandelt wird/wurde.

            China wiederum hat jetzt angegeben, dass der Renminbi in fünf Jahren die drittbedeutendste Währung sein soll. Gegenwärtig liegt sie an fünfter Stelle. Aber der Handel in Renminbi nimmt stark und rasch zu.

            Im letzten Jahr betrug der Handel Chinas in Renminbi 746 Mrd. Dollar. Das ist noch nicht die Welt, sondern lediglich 2,5% des weltweiten Handels. Aber die Steigerung gegenüber 2012 betrug 57,5% und man braucht angesichts der in diesem Jahr neu abgeschlossen bilateralen Abkommen für den Handel in Renminbi kein Hellseher zu sein, dass der Renminbi-Handel auch in diesem Jahr sehr stark ansteigen wird.

            siehe dazu: http://usa.chinadaily.com.cn/epaper/2014-07/21/content_17869792.htm

            Auch sollte nicht die Bedeutung der von den BRICS-Staaten gegründeten neuen Institutionen (Entwicklungsbank und Währungsfonds) unterschätzt werden, im Hinblick auf die Beschleunigung des Bedeutungsverlustes des Dollars. Eine lesenswerte Analyse dazu fand ich jüngst im Telegraph.

            siehe: http://www.telegraph.co.uk/finance/comment/liamhalligan/10978178/The-dollars-70-year-dominance-is-coming-to-an-end.html

            Alles in allem, so denke auch ich, darf man die Ereignisse in der Ukraine keinesfalls losgelöst davon betrachten und bewerten. Denn die USA (Ukraine) setzen mit dem Konflikt und dem Streit um MH17 die russische Wirtschaft und den Rubel unter massiven Druck und setzen damit auch die übrigen BRICS-Staaten politisch unter erheblichen Druck, ganz besonders China. Das könnte sich zu einer Belastungsprobe für die jüngst aufgewertete Allianz erweisen und möglicherweise ist das von den USA auch intentioniert.

            Viele Grüße
            SLE

          • zykliker - 24. Juli 2014

            ich habe nie so recht verstanden (aber das müssen wir in diesem Kontext jetzt auch gar nicht unbedingt klären) wieso die Verwendung des $ als Verrechnungseinheit im Welthandel so wichtig für die Weltmachtstellung der USA sein sollten. Mir geht es eher um die Frage:

            Wann übernimmt sich der Cowboy mit all seinen Engagements, und da steht die Frage der Finanzierung für mich im Vordergrund; will sagen: wann ist der Rest der Welt nicht mehr bereit, einem immer unsolider werdenden Schuldner frisches Geld zu leihen, indem er $ als Gegenleistung für seine Lieferungen akzeptiert.

            Und da sehe ich den Kipp-Punkt eben immer noch nicht gekommen, denn…
            für China dürfte der Export nach USA immer noch weitgehend alternativlos sein und auch noch einige Zeit lang bleiben; dass diese $ dann jetzt möglichst umgehend in produktives Kapital/Sachwerte/Rohstoffe getauscht wird inbegriffen
            andere Länder werden nicht gefragt, ob sie $-Anleihen aufnehmen wollen, die müssen einfach (z.B. Belgien)
            wieder andere wollen nicht auch den Saddam oder den Gaddafi geben
            und besonders treue Vasallen freuen sich, dass sie sich für ihre Gesichtsbräune nicht der Sonnen-UV-Strahlung aussetzen müssen; hier dürfte der Lernprozeß besonders langwierig und entsprechend schmerzvoll verlaufen.

            Es ist also schon ein langwieriger Prozess, die BRICS unternehmen hier die richtigen Schritte, aber sie wissen wohl selbst, dass das eben kein 100m-Sprint, sondern eher eine Marathon-Quälerei wird, zumal der Atom-Riese ja auch nicht über die Massen gereizt, sondern allenfalls zermürbt werden soll: müde spielen nennt man das in der Jogi-Taktik.

            Also reizt mich die Frage, wann stirbt das Vertrauen, und ich vermute: wir werden das gar nicht zu sehen bekommen, aber es wird vielleicht an der Entwicklung der Edelmetallpreise indirekt zu erkennen sein.

          • Georg Trappe - 24. Juli 2014

            Die USA sind das globale Griechenland. Niemals werden die Glaeubiger der USA eine reale Gegenleistung fuer die kumulierten Leistungsbilanzdefizite in Hoehe von 9579,351 Mrd. Dollar sehen. Und das wird zunehmend klar. Und das Problem waechst. Jeden Monat um ca 50 Mrd. US$. 2007/08 ist den Amerikanern ihr Exportschlager triple A rated XYZ abhanden gekommen. Seitdem muss die FED den Staat direkt finanzieren. Und Putin geht hin und sagt der Welt, das es so ist. Laut und deutlich. Und betreibt zusammen mit den Chinesen etwas, was es den Amerikanern endgueltig unmoeglich macht, mit diesem Sch….spiel durch zu kommen. Was bleibt sind Verzweiflungstaten. An allen Fronten. Anscheinend mit dem Ziel zu einer bipolaren Ordnung zurueck zu kehren, in der der Tribut durch den Schutz vor den boesen Russen und Chinesen gerechtfertigt werden kann.

          • SLE - 24. Juli 2014

            Hallo zykliker,

            es geht doch nicht nur um den Handel mit den USA. Wer irgendwo auf der Welt Öl kaufen will, muss Dollar haben und das gilt auch für die meisten Rohstoffe. Außerdem ist der Dollar Handelswährung. Das ist für die USA die Lizenz zum Schuldenmachen ohne Sicherheiten.

            Die BRICS und andere Länder haben seit einiger Zeit damit begonnen, das auszuhebeln – u.a. durch bilaterale Verträge für den Handel in Landeswährung.

            Die neuen BRICS-Institutionen wiederum machen es Schuldnerländern möglich, Finanzhilfen nicht vom IWF zu beziehen, wenn sie welche brauchen und das heißt, sie werden nicht zu austeritätspolitischer “Sanierung” ihrer Staatsfinanzen, zur Privatisierung von Staatsbetrieben usw. gezwungen, die in so vielen Fällen Länder immer nur noch tiefer in die Verschuldung getrieben hat. Bestes Beispiel: Argentinien. Dieses System ist für die US-Korporatokratie bisher sehr lukrativ gewesen.

            Viele Grüße
            SLE

          • Georg Trappe - 25. Juli 2014

            Es gibt noch ein anderes denkbares Szenario.
            Wenn China und Russland keine US Staatspapiere mehr kaufen und die so entstehende US$ Liquiditaet dazu nutzen eine Bank zu kreieren, die in Dollar nominierte Konten fuehrt. Also auf Basis dieser US$ Liquiditaet selber Dollar schoepft. Was dann? Und wenn Kunden dieser Bank, z.B. Entwicklungslaender, aufgrund der massiven Hinterlegung mit Liquiditaet, sehr sicher sein koennen, dass sie auch original US$ zu sehen bekommen, wenn sie ihre Konten / Sichtforderungen realisieren wollen. Was dann?

          • zykliker - 25. Juli 2014

            Gute Idee…., dann wird sicher ein wesentlich größerer Teil dieser zusätzlichen $-Liquidität – als in der Alten Welt – in den weiteren Ausbau der Realwirtschaft fließen; und ein kleinerer aber zunehmend wachsender Teil (gemäß den “Naturgesetzen” des Kapitalismus) fließt in seinem Anlagenotstand dorthin, wo entsprechende Vertrauenswürdigkeit vermutet wird.
            Solange das die US-Regierung ist, dorthin; wenn das nicht mehr möglich ist, wird man generell aus dem $ fliehen, dann ist Washington = Zimbabwe; dann ist der “Punkt” endgültig – längst – überschritten. Da die anderen Währungen nicht viel vertrauenswürdiger sind, dürften die Notausgänge alle verstopft sein…..

            Dann war aber die Idee mit den “BRICS-Dollars” auch ein Griff ins Klo….

          • Georg Trappe - 26. Juli 2014

            Womit wir wieder bei dem Punkt sind, dass eine Waehrung nur solange (als Zahlungsmittel) funktioniert, wie sie auch als vertrauenswuerdiger/berechenbarer Wertspeicher nutzbar erscheint. In dem Moment, in dem klar wird, dass der “Garant” keine Kontrolle, auch keine mittelbare, ueber die Mengenentwicklung der emittierten Waehrungseinheiten (mehr) hat, entsteht eine interessante Situation. Und in der befinden wir uns. Denn die Illusionen rund ums Geld, u.a. dass die Geldmengensteuerung durch Zentralbanken so funktioniert, wie es in den Buechern steht, loesen sich zunehmend auf.
            -
            Aber ich gebe Ihnen recht, noch herrscht die Verwirrung vor.
            Und so lange dies so ist, gilt wohl auch Ihr Satz:
            “Ja, wer Augen hat zu sehen, sieht natürlich die möglichen Nadeln, die den Ballon zum Platzen bringen werden, aber noch ist genug Vertrauen in die Wertstabilität der Zettel vorhanden – zu Unrecht, wie auch ich meine – aber darum scheren sich “die Märkte” natürlich nicht.”

  • Holly01 - 24. Juli 2014

    OT !!

    Ich besuche seit ein paar Wochen eine Mahnwache.
    Dort schlagen immer wieder Leute auf, die schlicht für Friden sind und sich Sorgen machen.
    Nach ein paar Wochen sind einige davon weg.
    Etwas später tauchrt ein Teil davon wieder auf.

    Der Grund ist ein Effekt der extrem unangenehm ist:
    Ein Kind ist sehr naiv und man kann es damit ausspielen. man kann das Kind aber nur einmal ausspielen. Denn jedes Mal lernt das Kind dazu. Es verliert seine Naivität.
    Das ist ein Prozess der nicht umgekehert werden kann.
    Ein Erwachsener ist auch naiv. Man richtet sich in der Welt ein, es ist schlüssig und es ist logisch.
    Die Auseinandersetzung mit Lüge, Propaganda oder auch nur gehäufter Fehlinformation zerstört dieses Schild der Naivität.
    Viele benötigen dieses Schild aber, um offen und konform mit der Gesellschaft umgehen zu können.
    Viele wollen dieses Schild auch, denn der Verlust stellt ja viele Fragen auf den Status: ungelöst.

    Ich weiss das klingt ziemlich flach, ist es aber nicht.

    Wer nicht gewohnt ist sich in Kreisen zu bewegen, die Fragen stellen und Unstimmigkeiten aufzuzeigen, — sollte — sich nicht zu schnell zu viel zumuten!!

    Wenn Euch das Thema und die Diskussion belastet:

    MACHT EINE PAUSE UND KLINGT EUCH AUS !!

    Ihr sollte nicht zu viel auf einmal machen, auch nicht Fragen stellen. Morgen geht es weiter und übermorgen kann man immer noch diskutieren, aber überlastet Euch nicht.

    • dank - 24. Juli 2014

      Die Beobachtung ist völlig richtig. An Bluts- als auch Geistverwandten gut und einfach zu beobachten.
      Der Kokon der Erziehung (staatl. als auch häusl.) und daraus resultierende Erfahrung bietet Abschirmung und Schutz. Doch schon ein kleiner Nebensatz eines Fremden, eine zufällige Beobachtung oder die Handlung eines Menschen kann anstecken.
      Wie lässt sich die Endlichkeit des Lebens erklären, wenn noch kein lieber Mensch verloren wurde? Es dreht sich zu guter Letzt immer um emotionale Erfahrungen. Gestern war die Welt noch in Ordnung, als keine Fragen gestellt werden mussten, auf die es keine einfachen Antworten gibt – heute wird festgestellt, dass sich nicht die Antworten geändert haben, sondern die Fragestellungen. Heute war es noch der Schutz durch staatl. Institutionen und die Gewaltenteilung samt der überwachenden Momente und morgen steht das Konstrukt auf dem Prüfstand, dessen Wahrheitsgehalt und Rechtschaffenheit nie angezweifelt wurde. Und je weiter die Kreise gewählt werde um so mehr strukturiert sich dieses Bild im Kopf um, soweit verkraftbar. Ab und zu mal emotional weg zu rudern macht großen Sinn und der Drang nach Fortentwicklung und Selbstverwirklichung kommt von selbst zurück. Ein Lernprozess und lebenslanges Lernen, der Drang danach ist das was voranbringt, wenn die richtigen Trigger bedient werden und keine Einschränkungen auferlegt werden.
      Wahrheit und Erkenntnis und die Suche danach kann erschlagen – doch viel wichtiger: Kann erfüllen.

    • Traumschau - 24. Juli 2014

      Ja, es ist wirklich notwendig, ab und an eine Pause zu machen – insbesondere aber auch für “Hardcore-Wissenwoller” wie wir hier :-)
      Am Samstag fahre ich mit meiner Süßen für zwei Wochen in den Urlaub und klinke mich dann mal komplett aus! Wenn zwischendurch ein WK stattfinden sollte, werde ich das schon merken …
      LG Traumschau

  • Holly01 - 24. Juli 2014

    Keine Sorge, es sind immer fleissige Bienen draussen und sammeln, der Schwarm schläft nie ….

  • Traumschau - 24. Juli 2014

    Wenn es stimmt, dass der gefälschte Telefonmitschnitt einen Tag vor dem tragischen Ereignis angefertigt wurde, dann ist vielleicht diesr Beitrag von Michel Chossudovsky von Interesse, der eine andere Seite beleuchtet:

    “Der Absturz von Malaysian Airlines MH 17: Finanzkrieg gegen Russland, milliardenschwere Gewinne für die Wall Street”

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michel-chossudovsky/der-absturz-von-malaysian-airlines-mh-17-finanzkrieg-gegen-russland-milliardenschwere-gewinne-fuer.html;jsessionid=7C8275210F3167FF844005B97F30BBDD

    LG Traumschau

  • Leser - 24. Juli 2014

    LUSTIG!!!!! MUST SEE
    MSM-Betonkopf trifft auf Vernunft und Logik
    https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=JuhZ08dn34Y&app=desktop

    • Georg Trappe - 24. Juli 2014

      *****

    • Traumschau - 24. Juli 2014

      Großartig! Danke!! Ist bereits bei ZON verlinkt …
      LG Traumschau

    • thewisemansfear - 24. Juli 2014

      Situationskomik, ja, aber eigentlich nicht lustig. Zeigt nämlich die Grenzen der Objektivität und damit brauchbarem Journalismus auf. Der CNN Mann macht sich da voll zum Eimer, emotionalisiert lieber als dass er über Fakten reden möchte.
      Danke fürs verlinken.

  • frank_meck - 24. Juli 2014

    http://vk.com/photo34850563_335590880

    Hier ist eine Fotomontage der Pilotenkanzel. Falls die korrekt ist, wirft sich die Frage auf, ist eine Boden-Luft-Rakete in der Lage, zielgerichtet die Piloten zu töten ? War es dann nicht eher eine Bordkanone eines Abfangjägers ? Wenn ja, war es Absicht die Piloten zu töten, damit das Flugzeug mehr oder weniger “zielgerichtet” über ein vorher vorausberechnetes Gebiet abstürzt ? Übrigens soll es Versuche gegeben haben, die maximale Flughöhe einer SU-25 auf wikipedia auf 7000 m abzuändern. Ich habe aber ein Interview eines russischen Generals gesehen, der 36 Jahre geflogen ist, der ausgesagt hat, dass man mit einer Sauerstoffmaske ohne Probleme auf 12000 m mit einer SU-25 fliegen kann.

    • SLE - 24. Juli 2014

      Wichtig wäre es deswegen, sich den Funkverkehr zwischen Flugkontrolle und Piloten anzuhören. Entsprechende Aufzeichnungen muss es geben, ebenso wie im Übrigen laut einem russischen General a.D. auch über den zwischen den BuK-Systemen. Er hat sich darüber gewundert, dass noch niemand von Kiew die Aufnahmen gefordert hat – es war ja hier imBlog auch schon einThema.

      http://de.ria.ru/politics/20140724/269096597.html

      Grüße
      SLE

  • Toni - 24. Juli 2014

    @frank_meck

    Das Absturzgebiet wäre hinter der Grenze zu RUS gelegen, jede Wette.

    • frank_meck - 24. Juli 2014

      Darauf würde ich nicht wetten. Das war vielleicht der Plan. Aber was ist, wenn der Plan aus irgendeinem Grund (zu grosse Beschädigung, ein überlebender Pilot macht falsche Flugmanöver, Autopilot funktioniert nicht richtig) schiefgegangen ist. Das Flugzeug stürzt schneller ab, als geplant.

  • Daniel Berg - 24. Juli 2014

    N-TV hat den Schuldigen schon “gefunden”.

    Absturz von MH17Igor Strelkow – “der Schütze”

    http://www.n-tv.de/politik/Igor-Strelkow-der-Schuetze-article13301251.html

  • dank - 24. Juli 2014

    OT – oder doch nicht?

    http://www.n-tv.de/politik/Paris-und-Madrid-richten-Krisenzentren-ein-article13301401.html (Algerische Linienmaschine abgestürzt)
    http://www.spiegel.de/panorama/weltrekordversuch-17-jaehriger-stirbt-bei-flugzeugabsturz-a-982620.html
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/taiwan-dutzende-tote-bei-flugzeugabsturz-13060774.html
    http://www.n-tv.de/politik/Passagierjet-ueber-der-Ukraine-abgeschossen-article13233321.html
    Älter:
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-06/mh370-malysia-airlines-suche-neue-daten

    !!! Langsam fällt da ein wenig viel vom Himmel oder verschwindet von da auf Nimmerwiedersehen.

    Wär es ein Buch, dass ich lese, dann könnte ich mir jetzt verschiedene Gründe überlegen,
    warum davon einiges von den Regierungen verschwiegen wird. Einen großen Bond-Bösewicht
    gibt es nicht, haben die immer zu uns gesagt…
    Aber da es wirklich passiert, muss die Häufung wohl Zufall sein. Oder sind die Piloten,
    samt Bodenpersonal nun verunsichert? Sonnenwinde, waren ja auch mal ein Problem, sind aber nicht angesagt.
    http://www.spaceweatherlive.com/de/berichte/3-tages-vorhersage

    Das war ja auch noch:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/flugsicherung-radarstoerungen-durch-nato-manoever-a-981575.html

    btw: Laufen in Mitteleuropa gerade Luftübungen, hier flattern seit nun 3 Tagen deutsche oder amerikanische Düsenjets über den Himmel oder heizt Rasmussen die Brenner vor?

  • Holly01 - 24. Juli 2014

    Nachdem ja nun sehr viele Deutsche wissen, daß 50 Top Leute diese ganze Kampagne losgetreten haben und auch einige Namen bekannt sind, bin ich ja ungemein gespannt wo das hinführt.

    Selbst die Uninteressierten haben ja den Wechsel mitbekommen, hin zu Kriegspropaganda, hin zu Russland bashing.

    Was für Folgen wird das haben?
    Werden die Leit(d)medien überhaupt noch die Möglichkeit haben, so etwas wie placement zu betreiben?

    Von Israel spricht niemand. Keine Kritik. Nur der übliche Schmarn von Antisemitismus, dabei ist das Antizionismus.
    Von NSA spricht keiner. Keiner redet von FB oder twitter.

    Wenn sich die Handlungsstränge verbinden, wird das mal richtig eng für die Atlantiker.
    Bleibt spannend …..

    • Traumschau - 24. Juli 2014

      Ja, aber viele kriegen das gar nicht zusammen, dass es insgesamt um ein und dasselbe Ziel geht:
      Eine unipolare Welt unter US-Hegemonie, mit vollständiger Kontrolle über alle Daten, Ressourcen, etc. Die Vasallen sollen sich auch weiterhin unterordnen – und natürlich aufrüsten!
      Wenn das mal flächendeckend begriffen wird, geht es rund!
      LG Traumschau

      • Holly01 - 24. Juli 2014

        Ich weiss ja auch nicht was wirklich geplant ist.
        Bei den Optionen und Wahrscheinlichkeiten liegt die unipolare US dominierte Welt aber bestenfalls an dritter Stelle.

        • Traumschau - 24. Juli 2014

          Und was steht deiner Meinung nach auf den ersten beiden Plätzen?
          LG Traumschau

          • Holly01 - 24. Juli 2014

            1. Ablösung der Dollarhegemonie
            2. Verselbstständigung der EU zum Suppenstaat
            3. erhalt der unipolaren Welt
            4. Zusammenbruch der OECD Staaten
            5. Kill von 80%-90% der Bevölkerung um einen Ressourccencrash zu vermeiden
            6. overkill durch WWIV
            7
            8
            usw usf
            abba ich weiss es genauso wenig wie die meisten anderen

  • Holly01 - 24. Juli 2014

    Der baltic dry ist abgestürzt. Steffen hat den mal als Indikator für zu erwartenden Welthandel benutzt.
    Das würde heissen, es geht im Welthandel eher abwärts.

    • Holly01 - 24. Juli 2014

      Da hat Hr. Müller seinen Popo aber extrem weit aus dem Fenster gehangen.
      So wird er seinen Status als “Liebling der Medien” schnell los sein.

  • Traumschau - 24. Juli 2014

    Oh, kennt ihr schon den

    “S.2277 – Russian Aggression Prevention Act of 2014″ ?

    Hier die offizielle Seite:
    https://beta.congress.gov/bill/113th-congress/senate-bill/2277/text

    Hier als pdf:
    https://beta.congress.gov/113/bills/s2277/BILLS-113s2277is.pdf

    Bin gerade durch einen link drauf gestossen und muss erst noch lesen, aber allein die Kapitel-Überschriften lassen ahnen, wo es hin läuft …
    LG Traumschau

    • Georg Trappe - 25. Juli 2014

      Danke! Das ist ein echter Knaller.

    • SLE - 25. Juli 2014

      Hallo Traumschau,

      ich bedanke mich auch für den Link. Sehr interessant.

      Viele Grüße
      SLE

  • Holly01 - 24. Juli 2014

    Alles lupenreine Demokraten, dei vom “Westen” an die Macht gebracht wurden, um Frieden, Wohlstand und gesellschaftlichen Ausgleich zu finden.
    Man kann sagen was man will, Hussein, Saddam, Pahlevi, Pinochet, bin Saud … die Amis hatten bei Auswahl und Aufbau der Marionetten immer ein feines Händchen.

  • Chotschen - 24. Juli 2014

    Wäre es möglich, dass wichtige Informationen und Link aus en Kommentarbereichen dieses und des andere Artikels über die MH17 in einem neuen Artikel zusammengefasst werden? Das würde die Investigativarbeit der Blogger und der vielen Leser ja auch in einer gewissen Art und Weise honorieren und nebenbei auch ein wenig Überblick in die Sache bringen :-)

    • Thorsten Eckau - 24. Juli 2014

      Ich klicke mal wieder den unsichtbaren “like”-Button.
      Fände ich auch sehr gut!!!

      Und mehr noch: Ich fände – anlehnend an die Frage nach “wirtschaftlich weitermachen oder doch investigativ” – es gut wenn hier für solche (investigativen) Themen ein spezifischer Unterbereich gebildet würde, so dass (neben dem eigentlich Kernthema) hier die 2-4 Posts der letzten Woche relativ lange und gut diskutiert werden können.
      Und wenn es dann noch “die Essentials” zur Verfügung gestellt würden, wäre das natürlich “Sahne”.

  • frank_meck - 24. Juli 2014

    Die neuen EU-Sanktionen sind ja nun doch da. Bei spiegel.de ist der Kommentarbereich dazu ausgeschalten.

  • Toni - 24. Juli 2014

    «Die Gesetze sind heute nicht angenommen worden, und es gibt nichts, um den Polizisten, den Arzt, den Lehrer zu bezahlen, nichts um Waffen zu kaufen, nichts um den Panzerwagen zu betanken», sagte Jazenjuk.

    Die Fraktion der Kommunisten erklärte Turtschinow für aufgelöst. Die Behörden streben auch ein Verbot der prorussische gesonnenen Kommunistischen Partei der Ukraine an.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/ukrainische-regierung-zur-ckgetreten-150009472.html

  • Toni - 24. Juli 2014

    Propaganda Bezahlschreiber des Springer Verlags ..

    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/07/24/propaganda-bezahlschreiber-des-springer-verlags/

    Derzeit ist noch nicht bekannt , ob das Schreiben ein Fake ist.

    Aber würde wie die Faust aufs Auge passen!

  • sunwalker - 24. Juli 2014

    Weiss jemand mehr dazu? Es wird Zeit, dass sollche Sachen ans Licht kommen!

    Setzt Springer gekaufte Blogger gegen Russland ein?

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/19210-setzt-springer-gekaufte-blogger-gegen-russland-ein

    • sunwalker - 24. Juli 2014

      Sorry, da war jemand schneller als ich….

    • Hurra - 24. Juli 2014

      Dass der MSM schon sehr lange bezahlte Trolle einsetzt, ist doch wohl jedem hier klar, oder?

    • ein Leser - 24. Juli 2014

      Ich halte das für möglich, in den Foren stechen eindeutig diese Meinungsmacher hervor.

    • Toni - 24. Juli 2014

      Es werden schon seit Jahren, vom MSM bezahlte Trolle eingesetzt, die sehr gut funktionierende Forengemeinden von außen her, regelrecht aufmischen.

      Hatte Steffen hier auch schon zu genüge! Da wird ein brisantes Thema, einfach auf einen anderen Aspekt gelenkt, dann ist es schon passiert. Man zerfleischt sich gegenseitig.

    • thewisemansfear - 24. Juli 2014

      Kommt schon, ohne Quelle ist das eine durch nichts belegte Behauptung.
      Der Inhalt ist ebenfalls fragwürdig.

      Scheint mir ein moderner “Kettenbrief” zu sein… Wenn jemand ein Schreiben mit “Sende das an möglichst viele deiner Bekannten weiter!” bekommt, landet das ja mittlerweile recht schnell im Müll. So ist das Ganze wieder recht reizvoll.

    • dank - 24. Juli 2014

      Wiederhole einen Teil meines Postings am 20. Juni aus dem Spekulationskarusells-Thread hier auf Querschüsse (und hoff das geht auf die Frage ok):
      Was bestimmt die Wahrnehmung, wie entsteht diese oder auch die Wahrheit? Gilt für alle Möglichkeiten der Meinungsverbreitung.
      Das ganze nennt sich Perzeptionsmanagement (PM) – Wahrnehmungsmanagement, was über das lacieren von Unwahrheiten samt dazugehöriger Blogger, engagierten Poster bis zum stufenweisen Überfluten des gesamten Nachrichtensektors mit immer neueren und bestärkenderen Meldungen, bewusstes Nutzen von reellen Hintergründen, die so perfekt mit der “neuen Wahrheit” vernäht werden, mit Quellen die über Sprachgrenzen im Kreis weisen; mit dem PreVeröffentlichen von alten Nachrichten die so bislang nicht bestanden und damit den historischen Hintergrund gerade rücken. Zusätzlich ist es mögliche HoneyPots (Klebefallen) für investigative Personen aufzubauen, in dem die Meinungsrichtung des Wahrheitssuchers angesprochen wird und dieser den Macher des Blogs/FB-Seite/Homepage kontaktiert, um damit sogleich auf der “NoFlyListe” (beispielhaft) zu landen.
      Firmen die das schon durchziehen gibt es – verwandt dazu sind die Krisenmanagementfirmen die beispielsweise Stars und Sternchen nach einem Fehltritt, dazu verhelfen, aus diesem noch einen Vorteil zu ziehen oder wenigstens damit durchzukommen.
      Aus dem Grund gehe ich fest davon aus, das sowohl “unsere” Dienste als auch verschiedenste Portale über Handpuppen verfügen, welche über Jahre hinweg aufgebaut werden, um sie im richtigen Moment, wie die Schläfer (aka/bzw. wie auch StayBahind) im Kalten Krieg, geweckt und gebraucht zu werden. Tauchen beispielsweise auf einem lokalen oder auch global wertenden Tagboard (eine Auswertung der genutzten Worte in den (“sozialen”) Medien) bestimmt Begriffe auf, werden diese Handpuppen via privatem Dienstleister durch Servicecenter, nach eine Briefing – was das Ziel ist – mit Leben erfüllt.
      Hoffe ich habs halbwegs verständlich rübergebracht. ;-)
      Eine Buch-Empfehlung zum Thema: Die Kampagne – David Baldacci (2009)
      Anmerkung des Autors: “… Viele in diesem Roman geschilderten Techniken sind Standard für PMs… Mithilfe dieser Methoden kann man bedeutsame und möglicherweise folgenschwere Unwahrheiten überall auf der Welt so schnell und überzeugend etablieren, dass selbst gründliche Nachforschungen sie nicht mehr aus dem allgemeinen Bewusstsein der Menschen vertreiben können. …”
      Inhalt des Romans: Durch gezielte Wahrheitserzeugung wird versucht weltweit negative Stimmung gegen Russland zu schüren, China und Russland gegeneinander aufzuwiegeln und einen weltweiten Rüstungswettlauf zu erzeugen, nachdem (im Roman [ja, nicht nur da]) die Umsätze der Rüstungsindustrie rückläufig sind und das der Marktführer nicht hinnehmen kann. Die Verstrickung von Politik, Militär und Industrie wird ebenfalls sehr glaubhaft dargestellt.
      Parallelen zu den Ereignissen der letzten Monate oder auch (global) Jahre sind rein zufällig…
      http://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
      Grüße&
      dank

  • Toni - 24. Juli 2014

    sunwalker, lieber zweimal bringen, als gar nicht.

    Grüße Toni

  • sunwalker - 24. Juli 2014

    Hier eine wie ich finde recht Schlüssige erklärung des ganzen Hergangs:
    aus: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

    Im Gegensatz zum Main-Scream-Gefasel hat im „Neuen Deutschland“ ein wirklicher Experte, der ehemalige Militärakademie-Dozent im Fach Flugabwehrtruppen, Oberst a. D. Dr. Biedermann eingeschätzt, MH17 wurde mit hoher Wahrscheinlich nicht von einer Boden-Luft-Rakete BUK getroffen.
    Ein weiterer Experte, ebenfalls Oberst a. D., aber der russischen Luftwaffe, Alexander Schilin, erklärt im Interview (wie jeder professionelle Jet-Pilot am Modell) was am wahrscheinlichsten passiert ist.
    Demnach wurde die Boeing um 16:19 Uhr von einem ukrainischen Kampfjet mit einer Rakete angegriffen. Die rechte Turbine wurde beschädigt, aber das Flugzeug war noch manövrierfähig. Die Piloten wendeten die Passagiermaschine. Dadurch drohte der false-flag-Angriff aufzufliegen. Laut Schilin war der Plan, die Maschine in der Nähe der von der Volkswehr eingekesselten Putschistentruppen abstürzen zu lassen. Mit dem internationalen Druck (wir sehen ja wie irreal und hysterisch sich die Westmedien und –politiker in den letzten Tagen gebärden) hätte Kiew einen Grund, seine volle Kriegsmaschine im „Südkessel“ an der russischen Grenze für den Entsatz – offiziell „um die Unglückstelle zu sichern“ – einzusetzen. Als die Boeing-Piloten es schafften, in die Gegenrichtung zu fliegen, geriet das Ukraine-USA-Hauptquartier der Geheimoperation in Panik und befahl ihrer BUK-Einheit, das Flugzeug abzuschießen, um dessen Notlandung zuvorzukommen. Die ukrainische BUK-Besatzung schoß daraufhin MH17 ab. Zwei Treffer sind ergo durchaus im Bereich des Möglichen.

  • Traumschau - 25. Juli 2014

    Ein sehr guter Beitrag von Prof. Dr. Sergej Glasjew, ein enger Berater von Putin, der die russische Sicht der Ereignisse darstellt.

    http://trans.krisenfrei.de/wozu-braucht-amerika-majdan/#more-14031

    Ich stimme dem zu!
    LG Traumschau

  • JK - 25. Juli 2014

    Die ukrainische Regierung ist zurückgetreten!

    http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-366.html

  • Hartwig - 25. Juli 2014

    Die ukrainische Regierung ist nauch Außen hin zurückgetreten. Nach Außen hin heißt:

    Der Mann der zurücktrat war nur käuflich und den Amerikanern treu. Seinem Land und den Ukrainern gewiss nicht, er log nicht nur. Er ist auch nicht intelligent. Wenn man seine Reden auf ukrainisch ohne Übersetzer vernommen hatte/konnte, war es nur beängstigend.

    Daß kurz vor den nun doch vorgezogenen Parlamentswahlen zwei Parteien, die im Ruf standen, auch die Belange der stark russisch geprägten ost- und südukrainischen Regionen zu vertreten, also die Kommunistische Partei sowie die Partei der Regionen des weggeputschten Präsidenten Janukowitsch, mal schnell verboten werden sollen, ist in diesem Zusammenhang erwähnenswert.

    Als der Abgeordnete Nikolaj Levtschenko Kritik am Töten im Bruderkrieg erhob, schaltete Parlamentspräsident Turtschinow das Mikrofon ab, die Abgeordneten der faschistischen Partei Swoboda schlugen auf ihn ein und warfen ihn aus dem Saal.

    Die ukrainische kommunistische Partei, die den Terror gegen Donbass nicht verschweigt, soll verboten werden. Nannte man das nicht unlängst Gleichschaltung? Dieser Verein in Kiew versucht sich damit eine Pseudolegitimation zu verschaffen, indem der größte Teil der kritischen Wähler überhaupt nicht frei abstimmen können.

    Die Swobodapartei ist rechtsextrem, faschistisch, neonazistisch und antisemitisch.
    Ihr Gründungsname ist Sozial-Nationale Partei der Ukraine. Ich muss nicht erklären was man für einen Namen erhält, wenn man die Worte umdreht? Diese Partei erreicht in Kiew fast 20 % der Wählerstimmen.

    Im Dezember 2012 hat das EU-Parlament ja explizit (und sogar schriftlich) alle ukrainischen Parteien davor gewarnt, mit Swoboda zu assoziieren, die Partei zu unterstützen oder eine Koalition mit ihr zu bilden. Da deren “rassistische, antisemitische und ausländerfeindliche Auffassungen” im Widerspruch zu den Grundwerten der EU ständen.

    Jetzt wollen die Nazis einfach den Sack zu machen: ihre Morgengabe an die US Konzerne soll Russland sein.

    Klingt anders als “zurückgetreten” hoffe ich.

  • Mental-Force-Skyjumper - 25. Juli 2014

    Meine Einheit sucht noch Betreuer für soziale Netzwerke: Wir arbeiten für Unternehmen aus der Touristikbranche und Finanzdienstleister, werden auch in Wahlkämpfen eingesetzt. Kein 9-18 Uhr Job. Gutes Schriftdeutsch und schnelle Auffassungsgabe sind Voraussetzung. Bezahlung erfolgt auf Zeilenbasis. Ideal für Studenten und Rentner, die sich etwas dazu verdienen wollen…

  • Hartwig - 25. Juli 2014

    Folgende Meldung ging unbeachtet über den Ticker:

    Die ukrainische Regierung, die nach dem Absturz der malaysischen Boeing von einer Mitschuld Russlands gesprochen hat, distanziert sich nun von den Anschuldigungen. Es habe sich nicht um Vorwürfe, sondern um Mutmaßungen gehandelt, so der Kiewer Sicherheits- und Verteidigungsrat am Donnerstag.

    „Wir haben Russland keine Vorwürfe gemacht, denn es gibt dafür keine ausreichenden Beweise“, sagte Andrej Lyssenko, Pressesprecher des Sicherheits- und Verteidigungsrats. „Es wurde als eine der Versionen geäußert, dass eine professionelle Mannschaft eines Flugabwehr-Komplexes vom Territorium der Russischen Föderation aus Raketen abgefeuert hat, die das Flugzeug getroffen haben.“

    Quelle RIA NOVOSTI
    Es ist ein allerletzer Rest an Gewissen da – aber nur deshalb, weil die gruselige Wahrheit: gescheiterter Auftragsmord vom Jet aus und finaler Abschuß durch die Ukrainische Armee vermutlich im Flugschreiber dokumentiert ist. Denn der Pilot soll ja auch noch gewendet haben.

    Das wäre der Gau , wenn die Flugschreiber unmanipuliert wären: die könnten diese Message bringen.

    • SLE - 25. Juli 2014

      Hallo Hartwig,

      vielleicht hängt diese neue Darstellung des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung mit den Hintergründen des Bruchs der Regierungskoalition zusammen. Nicht alle im ukrainischen Parlament und in der Ukraine sind auf demselben Dampfer unterwegs gewesen. Das heißt, es gibt gewiss schon länger eine erhebliche Kontroverse über die Politik und auch über die Öffentlichkeitsarbeit innerhalb der Regierungskoalition. Der Bruch ist die Konsequenz daraus, dass für viele jetzt eine rote Linie erreicht war. Und diese neue Meldung ist Ausdruck einer Korrektur oder doch zumindest des Versuchs einer Korrektur – man könnte auch sagen: Schadensbegrenzung.

      Grüße
      SLE

  • Frankenfurter - 25. Juli 2014

    Hartwig, kann ein intakter Voice-Recorder die “gruselige Wahrheit” beweisen?

  • Holly01 - 25. Juli 2014

    Zur gefälligen Kenntnissnahme.
    Hintergrund Info: Hr. Gorbatschow hat nach seiner Zeit als Russischer Präsident ein Institut in San Francisco geleitet, das zumindest eine Zeit lang sehr gut gelitten war in den USA und bei den US-Eliten.
    Er ist also keiner von “Aussen”, er gehört zum “Verein”:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lKhGdJRh9-E

1 Trackback

  • News 23.07. 2014 | - […] Keine neuen Sanktionen gegen Moskau wegen Flug MH17 (querschuesse) […]