Griechenland: Arbeitslosenquote sinkt – Greek Statistic lässt grüßen

von am 9. März 2013 in Allgemein

Wie das griechische Statistikamt (ELSTAT) gestern berichtete, sank die saisonbereinigte offizielle Arbeitslosenquote im Dezember 2012 in Griechenland um -0,2 Prozentpunkte zum Vormonat, auf 26,4%, nach abwärtsrevidierten 26,6% im Vormonat (ursprünglich 27,0%). Während der Mainstream diese Daten als Hoffnungsschimmer feiert, verbirgt sich hinter dieser Hoffnung nur veränderte schnöde Statistik. ELSTAT überarbeitete die saisonbereinigte Datenreihe und oh Wunder, dies drückte bei gleichen Originaldaten die Quoten. Bei gleichen Rohdaten verschwanden nach der Überarbeitung in der saisonbereinigte Datenreihe -33’530 Arbeitslose für November aus der Statistik und -35’350 für Oktober. Für Dezember 2012 verstetigte man nun den positiven Trend und fummelte auch noch an den Rohdaten. Obwohl die Zahl der Beschäftigten auch bei den Originaldaten im Dezember 2012 sank, schrumpfte auch die Arbeitslosenquote, ELSTAT wandelt auf den Spuren des BLS in den USA, denn dieser “Fortschritt” basiert auf die Rubrik Inactive, in die Erwerbsfähige verschoben wurden, die angeblich nun dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen und glücklicherweise damit bei der Ermittlung von Arbeitslosenzahl und -quote keine Rolle spielen. Wenn es keine Erfolge gibt, muss man sie eben konstruieren, Stimmungsindikatoren, Statistikgefummel und Mainstreammedien sind hervorragend geeignet, selbst dem gebeutelten Griechen und Millionen anderen Ahnungslosen in der Eurozone, die richtige Portion Optimismus einzuhauchen. Querschuesse unternehmen wie so oft, den letztlich hoffnungslosen Versuch, gegen diese Realitätsverzerrungen der Wahrheitsministerien ein wenig anzustinken :)

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article