Griechenland: Mehrwertsteuereinnahmen sinken weiter

von am 6. Juli 2013 in Allgemein

Interessant ist ein Blick auf die monatliche Datenreihe der Mehrwertsteuereinnahmen des griechischen Staates, welcher das austeritäre Dilemma offenbart. Auch wegen der Anhebung der Mehrwertsteuer auf 23%, um satte +4,0 Prozentpunkte seit März 2010 und der Erhöhung anderer administrativer Preise wurde der Konsum und die Binnennachfrage zusätzlich abgewürgt, was sich auch in schrumpfenden Mehrwertsteuereinahmen des Staates ausdrückte. In den ersten 5 Monaten 2013 schrumpften die Mehrwertsteuereinnahmen um -13,03% zum Vorjahreszeitraum auf kumulierte schlappe 5,635 Mrd. Euro, nach noch 6,479 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Zum Hoch im kumulierten Zeitraum Januar bis Mai 2008 waren es noch 7,828 Mrd. Euro, ein Einbruch von kräftigen -28,0% und dies bei um 4,0 Prozentpunkten erhöhter Mehrwertsteuer!

Infos zum Login-Bereich

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article