Prof. Sinn kritisiert die Deutsche Bundesbank

von am 19. Februar 2011 in Allgemein

In einem Online-Artikel auf Wiwo.de, wies die Wirtschaftswoche bezugnehmend auf  ifo-Chef Prof. Sinn darauf hin, dass “die Deutsche Bundesbank zuletzt stillschweigend in einem Volumen Finanzhilfen gewährt, die alle europäischen Rettungsmaßnahmen in den Schatten stellen”. Die Bundesbank hielt im Dezember 2010 Forderungen gegenüber den nationalen Notenbanken in der Eurozone und der EZB in Höhe von 337,869 Mrd. Euro. Davon gingen Forderungen in Höhe von 325,553 Mrd. Euro auf das Konto der nationalen Notenbanken.

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article