Schwache Exportdaten aus Japan

von am 21. September 2011 in Allgemein

Die heutige Veröffentlichung der japanischen Außenhandelsdaten durch das japanische Finanzministerium war enttäuschend. Zwar stieg der Export um +2,8% zum Vorjahresmonat, aber er blieb deutlich unter den Erwartungen. 22 von Bloomberg befragte Volkswirte hatten mit einem Anstieg von durchschnittlich +8,0% gerechnet. Selbst die niedrigste Prognose lag oberhalb des erzielten Anstieges. Besonders gravierend ist das relativ hohe Handelsbilanzdefizit Japans im August, denn die Differenz aus Exporten minus Importen fließt in die Verwendungsrechnung des BIPs ein und das Defizit dürfte ordentlich auf die Wachstumsrate drücken. Es hat den Anschein, als ob Japan im Zuge der Erdbeben- und Reaktorkatastrophe nachhaltig an Marktanteilen beim Export verloren hat.

Im Chart die prozentuale Entwicklung des unbereinigten Exportvolumen Japans bei Waren und Gütern im Vergleich zum Vorjahresmonat seit Januar 1985. Im August 2011 stiegen die Exporte um +2,8% zum Vorjahresmonat.

Die Entwicklung des japanischen unbereinigten Exportvolumens bei Waren und Gütern in Billionen Yen seit Januar 1979 im Chart. Das Exportvolumen sank im August 2011 auf 5,35747 Billionen Yen, nach 5,781017 Billionen Yen im Vormonat und nach 5,209757 Billionen Yen im Vorjahresmonat.

Vor allem der Wert des Volumens japanischer Kfz-Exporte, von PKWs, Bussen und LKWs bleibt trotz Anstieg weiter schwach, der Wert stieg zwar um +5,3% zum Vorjahresmonat, aber insgesamt betrug im August 2011 das Kfz-Exportvolumen nur 669,348 Mrd. Yen, nach 638,455 Mrd. Yen im Vormonat und nach 635,625 Mrd. Yen im Vorjahresmonat. Trotz dieser Erholung, muss man den Vergleich zum Rekordhoch im März 2008 sehen, dort lag das Exportvolumen von Kraftfahrzeugen bei 1,343512 Billionen Yen! Im August 2011 liegt man um -50,18% unter diesen Rekordwert.

Vor allem das wichtige PKW-Segment bleibt schwach:

Das monatliche Exportvolumen in Billionen Yen nur von PKWs seit Januar 2008 im Chart. Im August 2011 sank das Exportvolumen auf 568,462 Mrd. Yen, nach 638,455 Mrd. Yen im Vormonat und nach 537,476 Mrd. Yen im Vorjahresmonat. Zum Hoch im März 2008 betrug das Exportvolumen von PKWs satte 1,167308 Billionen Yen.

Die Entwicklung des unbereinigten Importvolumens (blau) und des Exportvolumens (rot) bei Waren und Gütern seit Januar 1979 im Chart.

Im August 2011 stiegen die Importe um +19,2% zum Vorjahresmonat, auf ein Volumen von 6,132807 Billionen Yen. Das Hoch bei den Importen wurde im Juli 2008 mit 7,5426 Billionen Yen markiert. Das aktuelle Importvolumen spiegelt allerdings auch die Folgen der Erdbeben- und Reaktorkatastrophe wieder, denn die Importe von mineralischen Brennstoffen zogen um +41,9% zum Vorjahresmonat auf ein Volumen von 2,060389 Billionen Yen an, dies entsprach immerhin 33,6% des gesamten Importvolumens Japans bei Waren und Gütern im August 2011. Darunter stürmte auch der Wert der Rohölimporte nach oben, um +39,9% zum Vorjahresmonat auf 1,031597 Mrd. Yen.

Die japanische Handelsbilanz bei Waren und Gütern seit Januar 1979 im Chart. Im August 2011 wurde wieder ein Defizit in Höhe von -775,337 Mrd. Yen (-10,15 Mrd. Dollar) erzielt, nach einem Überschuss von nur +69,983 Mrd. Yen im Vormonat.

Quelle Daten: Customs.go.jp/Datenbank Außenhandel

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Print article