Staatsgeheimnis Bankenrettung?

von am 1. März 2013 in Allgemein

Dass die Euro-Rettung primär eine Banken- und Gläubigerrettung war und ist, erscheint hier als ein alter Hut, trotzdem ist dieser Fakt der Sozialisierung der Verluste aus den Verwerfungen der Kreditexpansion und der risikovollen Geschäfte der Banken vielen immer noch nicht präsent. Zu Lasten der Volkswirtschaften und der Menschen werden die Bankenbailouts “alternativlos” durchgezogen, die Gläubiger dabei weitgehend schadensfrei gehalten und die Staaten mit den zusätzlichen Schulden überfrachtet und überfordert, was in Folge zu weiteren Ausgabenkürzungen bei den Staaten führt und die Rezession in den Ländern der Südperipherie und Irland zusätzlich prozyklisch befeuert. Sehenswert zu diesem Themenkomplex sendete ARTE eine Dokumentation des Tagesspiegel-Redakteurs und Autors Harald Schumann. Sehenswert, weil für jeden verständlich dargestellt, auch bei wenig thematischer Vorbildung, mit vielen Details versehen und mit entlarvenden Statements einiger Verantwortlicher in Politik und EZB. Querschuesse präsentiert zwei Charts mit dem Volumen der ausstehenden Auslandsforderungen deutscher Banken, die klar zeigen wer u.a. die Profiteure der Rettungen sind.

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article