Stagnation statt vermeintlicher Autoboom in Deutschland

von am 4. Juli 2011 in Allgemein

Laut den heutigen Daten des  Kraftfahrzeugbundesamtes sanken im Juni 2011 die unbereinigten Neuzulassungen von Personenkraftwagen (PKWs) in Deutschland, um -5,3% zum Vormonat auf 288’382. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Neuzulassungen um -0,3%, nach +21,9% im Mai. Nur 41,3% der 288’382 PKWs waren private Neuzulassungen.

Die Entwicklung der PKW-Neuzulassungen in Deutschland seit Januar 2001 im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Entwicklung der PKW-Neuzulassungen seit Januar 1990 im Chart. Der Automarkt in Deutschland ist genaugenommen seit Jahren von Stagnation geprägt, von Boom kann keine Rede sein, nur die Abwrackprämie brachte mal Dynamik in den Markt. Nimmt man die komplette Datenreihe seit Januar 1990 ergibt sich bis Juni 2011 ein monatlicher Durchschnitt von 285’141 PKW-Neuzulassungen. Im Juni 2011 lag man mit 288’382 Neuzulassungen nur knapp über diesen langfristigen Durchschnitt. Allerdings ist der Juni ein saisonal starker Monat und der direkte Vergleich der Neuzulassungen von PKWs, jeweils im Juni seit 1990 zeigt, wie schwach der Automarkt in Deutschland ist, auch wenn deutsche Hersteller nicht nur in Deutschland überproportional gegenüber der Konkurrenz profitieren.

Der Juni 2011 ist der viertschwächste Juni seit 1990!

Im breiten Zeitraum von Januar bis Juni 2011 wurden mit 1,62 Millionen PKWs +10,5% mehr zugelassen als vor einem Jahr. Aber auch die Lernkurve deutscher Auto-Käufer blieb weiter extrem flach, was vor allem dem hohen Anteil gewerblicher Neuzulassungen geschuldet sein dürfte, trotz hoher Kraftstoffpreise, E10 Chaos und langfristig steigenden Ölpreisen, legte vor allem das spritfressende Oberklassensegment im 1. Halbjahr 2011 zu, um +38,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Neuzulassungen von SUVs stiegen um satte +38,0% und Großraum-Vans um +38,9%. Die Neuzulassungen bei Kleinwagen stiegen noch um +7,2%, in der Kompaktklasse sanken dagegen die Neuzulassungen um -2,9% und die im Mini-Segment sanken um -10,9% zum Vorjahreszeitraum.

Weltweit kühlen sich die Autoverkäufe ab und dies spiegelt die erlahmende Dynamik der allgemeinen globalen wirtschaftlichen Aktivität wider und auch die deutschen Hersteller dürften mit einem gewissen Delay nicht mehr lange gegen den Trend ihre Verkaufszahlen steigern.

Quelle Daten: Kba.de/Pressemitteilung Neuzulassungen März 2011, Kba.de/Statistik/Neuzulassungen

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de 

Wenn Ihr die aktuelle Datenaufbereitung bei Querschüsse per PayPal mit einem beliebigen Betrag unterstützen möchtet, bitte den Button anklicken:


 
 




Print article