US-Arbeitsmarktbericht: ein Münchhausenreport vom Feinsten

von am 7. Dezember 2012 in Allgemein

Über die Qualität des US-Arbeitsmarktberichts für November 2012 vom Bureau of Labor Statistics (BLS) sagen bereits wenige Daten alles aus. Dies war wieder Mal ein Münchhausen-Report pur. Die Arbeitslosenquote wurde rigoros gedrückt, in dem bei einem Anstieg der erwerbsfähigen Bevölkerung ab 16 Jahren von +191’000 zum Vormonat, satte +542’000 Erwerbsfähige zum Vormonat in Not in Labor Force verschoben wurden, da sie angeblich dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung standen. Glücklicherweise spielen alle in die Rubrik Not in Labor Force Verschobenen bei der Ermittlung von Arbeitslosenzahl und -quote keine Rolle.

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article