US- Credit Market Debt Outstanding bei 52,604 Billionen Dollar!

von am 11. Juni 2011 in Allgemein

Vor 2 Tagen veröffentlichte die US-Notenbank die Flow of Funds Daten, eine umfassende Aufstellung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten der USA für das 1. Quartal 2011. Daraus ersichtlich, die ausstehenden Kreditmarktinstrumente (Credit Market Debt Outstanding) aller Sektoren der Volkswirtschaft stiegen auf 52,60383 Billionen Dollar! Wie nicht anders zu erwarten, stiegen vor allem die Verbindlichkeiten des Staates weiter an und kompensierten leichte Rückgänge der Verbindlichkeiten bei privaten Haushalten und dem Finanzsektor über!


Immer wiedermal interessant ein Blick auf diesen Chart:

Die Gesamtverschuldung von privaten Haushalten, Unternehmen, inkl. Finanzsektor und des Staates (rot) und die Entwicklung des nominalen BIPs (blau) der USA im Chart seit Q1 1952! In Q1 2011 betrug die ausstehende Gesamtverschuldung 52,60383 Billionen Dollar, dem stand ein nominales BIP, auf das Jahr hochgerechnet, von 15,0103 Billionen Dollar gegenüber. Damit stieg die Gesamtverschuldung der privaten Haushalte, Unternehmen, inkl. Finanzsektor und des Staates (explizit) auf 350,45% des nominalen BIPs.

Die Gesamtverschuldung aller Bereiche der Volkswirtschaft stieg in Q1 2011, im Vergleich zum Vorquartal, mit +204,36 Mrd. Dollar und damit schneller, als das nominale BIP mit +138,9 Mrd. Dollar. Allerdings waren “nur” 1,47 Dollar Kredit nötig um 1 Dollar BIP-Wachstum zu generieren. Im sehr breiten Zeitraum des abgelaufenen Jahrzehnts musste die Voodoo-Ökonomie noch 5,8 Dollar Kredit einsetzten um 1 Dollar BIP-Wachstum von überwiegend mieser Qualität zu erzielen.

Während die ausstehenden Kreditmarktinstrumente aller Sektoren der Volkswirtschaft in Q1 2011 noch um schlappe -124,9 Mrd. Dollar unter dem bisherigen Allzeithoch aus Q1 2009 lag, schoss das ausstehende Volumen an Verbindlichkeiten des Federal Governments (Zentralregierung in Washington) um +2,819 Billionen Dollar seit Q1 2009 nach oben und kompensierte damit fast die komplette Schrumpfung an Verbindlichkeiten aller anderen Sektoren der Volkswirtschaft.

Bisher wurde die unhaltbare Fehlentwicklung zwischen Kreditwachstum und generierter Wertschöpfung de facto nicht ansatzweise bereinigt. Da die sehr hohe Rate der Neuverschuldung durch den Staat in den USA kaum durchzuhalten sein wird, dürften bereits erste zarte Sparversuche bzw. eine verminderte Neuverschuldung deutliche Schleifspuren im BIP-Wachstum hinterlassen, denn die Diskrepanz zwischen Krediteinsatz und erzielter Wertschöpfung ist ein deutlicher Hinweis auf starke strukturelle Probleme der US-Wirtschaft und auf eine beispiellose Ineffizienz im System.

Quelle Daten: Federalreserve.gov/PDF Z1 Release Q1 2011

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Print article