Verbrauchervertrauen mit beschleunigter Erosion

von am 30. August 2011 in Allgemein

Heute veröffentlichte das Conference Board die Daten zum US-Consumer Confidence Index für August 2011. Das Verbrauchervertrauen bricht beschleunigt ein, die Konsumenten werden zusehend mutlos, vor allem die Erwartungen in die wirtschaftlichen Aussichten trüben sich rasant ein. Im August 2011 sank der Consumer Confidence Index auf 44,5 Indexpunkte, nach abwärts revidierten 59,2 Punkten im Vormonat (ursprünglich 59,5 Punkte). Dies war der größte monatliche Rückgang beim Verbrauchervertrauen seit Oktober 2008!

Die von Bloomberg im Vorfeld der Daten befragten 70 Volkswirte sahen in der medianen Schätzung nur einen Rückgang auf 52 Indexpunkte beim Verbrauchervertrauen vorher. Insofern fielen die Daten wesentlich kritischer als erwartet aus.

Die Entwicklung des Verbrauchervertrauens des Conference Boards seit Januar 1978 bis August 2011 im Chart. Im August 2011 ging es auf 44,5 Indexpunkte abwärts.

Der Subindex, welcher die aktuelle Situation beschreibt sank im August 2011 auf 33,3 Punkte, nach 35,7 Punkten im Vormonat:

 Die Entwicklung der Present Situation beim Consumer Confidence seit Januar 1998 bis August 2011 im Chart. Im August 2011 ging es auf 33,3 Indexpunkte abwärts.

Für die aktuelle Situation wird nach den Business Conditions (konjunkturellen Bedingungen in der Gegend des Konsumenten) gefragt, ob sie gut bzw. schlecht sind und nach den verfügbaren Arbeitsplätzen, ob sie reichlich vorhanden sind, nicht so reichlich oder schwer zu bekommen sind.

Besonders drastisch verschlechterte sich die Meinung zum aktuellen Arbeitsmarkt, immerhin 49,1% der Befragten meint, das Arbeitsplätze schwer zu bekommen sind, nach 44,8% im Vormonat. Nur noch 4,7% sind der Meinung, dass es ausreichend Arbeitsplätze gibt, nach 5,1% im Vormonat.

Die Entwicklung der Expectations beim Consumer Confidence seit Januar 1998 bis August 2011 im Chart. Im August 2011 schmierte der Subindex der Erwartungen kräftig auf 51,9 Indexpunkte ab, nach 74,9 Indexpunkten im Vormonat, der größte Einbruch seit Oktober 2008.

In den nächsten 6 Monaten werden sich die konjunkturellen Bedingungen verschlechtern, so denken zu mindestens 24,6% der befragten Konsumenten, nach 16,1% im Vormonat. Nur noch 11,8% glauben an eine verbesserte Business Conditions, nach immerhin noch 17,9% im Vormonat. In den nächsten 6 Monaten erwarten nur noch 11,4% der Befragten mehr Arbeitsplätze, dies war der niedrigste Stand seit März 2009, im Vormonat waren es noch 16,9%. Aber 31,5% erwarten weniger Arbeitsplätze, nach 22,2% im Vormonat. Bei den Erwartungen wird zusätzlich auch nach den Einkommen gefragt, nur noch 14,3% der Befragten erwarten in den nächsten 6 Monaten steigende Einkommen, im Vormonat waren es noch 15,9%, aber der Anteil derjenigen die einen Rückgang ihrer Einkommen erwarten, stieg auf 18,7% und damit auf den höchsten Stand seit November 2009.

Das Verbrauchervertrauen des Conference Boards zeigt das Vertrauen der privaten Haushalte in die Wirtschaft an und beruht auf landesweit 5’000 versendeten Fragebögen von denen ca. 3’500 beantwortete werden.

Quellen: Conference-board.org/Press Release Consumer Confidence August 2011, Bloomberg.com/U.S. Consumer Confidence Falls to Two-Year Low

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de 

Print article