Daten aus der Desasterzone Spanien

Um die Dimension der Probleme der Realwirtschaft Spaniens zu erachten, muss man sich vergegenwärtigen, dass dieser Volkswirtschaft de facto zwei wichtige Geschäftsmodelle abhandengekommen sind. In Folge der geplatzten Immobilienblase der Bau und in Folge der davon ausgehenden rezessiven Tendenzen schrumpfte auch noch die Industrieproduktion. Einige detaillierte Daten und Charts, die eine Lösung der Probleme, gerade angesichts der gewählten Agenda nahezu unmöglich erscheinen lassen:

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

50 Antworten zu “Daten aus der Desasterzone Spanien”

Kommentare sind geschlossen.