“Der nicht endende deutsche Konsumboom!”

von am 26. Januar 2012 in Allgemein

Heute Morgen veröffentlichte die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ihren Konsumklimaindex und auch dieser Stimmungsindikator steigt weiter, auf aufwärts revidierte 5,7 Punkte im Januar 2011 und auf 5,9 Punkte für Februar 2012, der höchste Stand seit einem Jahr! Eine noch größere Dynamik nach oben zeigt der Subindex für die Kaufbereitschaft. Er legte im Januar um +14,4 Punkte auf 41,8 Punkte zu. Dies dokumentiert den höchsten Stand seit Dezember 2006. Der GfK Konsumklimaindex ist ein Stimmungsindikator und basiert auf einer Befragung von 2000 Konsumenten.

Die Entwicklung des GfK Konsumklimaindex seit Januar 2006 im Chart.

Harte belastbare Daten weichen allerdings von dem Optimismus, den die GfK-Daten suggerieren ab, so sanken zuletzt für November 2011 laut dem Statistischen Bundesamt die realen Einzelhandelsumsätze um -0,9% zum Vormonat:

Die Entwicklung der Saison- und kalenderbereinigten realen Einzelhandelsumsätze (ohne KFZ-Handel) seit Januar 1994 bis November 2011 im Chart. Die bereinigten realen Einzelhandelsumsätze sanken im November 2011 um -0,9% zum Vormonat, auf 98,0 Indexpunkten, nach abwärtsrevidierten 98,9 Punkten im Oktober 2011. Der Langfristchart seit Datenerhebung im Januar 1994 zeigt, auch im November 2011, lange 18 Jahre nach dem Beginn der Datenreihe, liegen die realen saisonbereinigten Umsätze noch um -2,58% unter dem durchschnittlichen monatlichen Niveau von 1994!

Auch die Daten aus der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung von Destatis bestätigen das tolle Konsumklima in Deutschland bisher nicht:

 Die Entwicklung der realen Arbeitnehmerentgelte (grün), des realen Exportvolumens (rot) und der realen privaten Konsumausgaben der privaten Haushalte (blau) von Q1 2000 bis Q3 2011. Während die realen Exporte seit 2000 bis Q4 2010 um +83,92% stiegen, gab es bei den realen privaten Konsumausgaben einen lauen Anstieg von +5,4% und die realen Arbeitnehmerentgelten lagen sogar um -1,03% unter dem Niveau von 2000! Festzuhalten bleibt, diese Daten bilden nur die offiziellen Preisbereinigungen ab.

Weiterhin hat der postulierte Konsumboom in Deutschland wenig Substanz, es besteht wenig Anlass dazu, das die harten belastbaren Daten zu den realen privaten Konsumausgaben  für Q4 2011 aus der VGR bzw. die folgenden realen Einzelhandelsumsätze für Dezember 2011, Januar und Februar 2012 den Stimmungsindikator von der GfK bestätigen.

Reloaded: Querschuesse.de/Erneut schwache reale Einzelhandelsumsatze für Deutschland

Quelle: Gfk.com/group/Pressemitteilung: Gelungener Start ins neue Jahr – Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Deutschland für Januar 2012

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Print article