Deutschland: Reallohnindex Q3 2016

von am 24. Dezember 2016 in Allgemein

DeutschlandDas Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete gestern für das 3. Quartal 2016 von einem Anstieg der durchschnittlichen Reallöhne in Deutschland, in Höhe von +1,8% zum Vorjahresquartal. Nominal stiegen die Löhne um +2,3% zum Vorjahresquartal. Die Verbraucherpreise stiegen offiziell um +0,5%. Trotz dieser positiven Entwicklung liegen die Reallöhne nur leicht über dem Niveau wie Anfang der 90er!

Der Reallohnindex basiert auf der vierteljährlichen Verdiensterhebung und reflektiert die Bruttomonatsverdienste einschließlich der Sonderzahlungen der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer, nach Abzug des Anstiegs beim Verbraucherpreisindex (VPI).

s1221Die Entwicklung des Reallohnindex von Q1 1992 bis Q3 2016 im Vergleich zum Vorjahresquartal im Chart. In Q3 2016 stieg der Reallohnindex um +1,8% zum Vorjahresquartal.

s1224Die Entwicklung der durchschnittlichen Reallöhne als Index (Nominallöhne/VPI 2015=100) von Q1 1991 bis Q3 2016 laut der Datenreihe von Destatis im Chart. In Q3 2016 stieg der Reallohnindex um +1,8% zum Vorjahresquartal, auf 96,7 Indexpunkte, nach 95,0 Indexpunkten im Vorjahresquartal. Dadurch das die Ausschläge kleiner werden, also der Einfluss von Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld sinkt, macht es optisch fast den Eindruck als wenn es immer noch keine neuen Hochs gibt.

Nimmt man aber den 4 Quartale gleitenden Durchschnitt, dann gibt es neue “Höhen”. Im 3. Quartal 2016 lag der gleitende Durchschnitt um schwache +3,3% über dem Bestwert der 90er aus Q2 1993:

s1225Die Entwicklung der Reallöhne als 4 Quartale gleitender Durchschnitt seit Q1 1992 bis Q3 2016 im Chart. Am äußeren Rand liegt man doch tatsächlich mit 101,55 Indexpunkten um +3,3% über dem Niveau aus Q2 1993 (98,3 Indexpunkte).

Wenn man bedenkt das der Mindestlohn, eingeführt Anfang 2015, einer gewissen Auftrieb gab, weswegen die Nominallöhne der unteren Verdienstgruppen anstiegen, zeigt sich immer noch ein Nettoexportmeister mit durchschnittlich darbenden Reallöhnen! Plus 3,3% bei den Reallöhnen in 23 Jahren, bei der Leistungskraft der deutschen Volkswirtschaft ist NICHTS, eine Schande und ein Fanal der Nettoexportüberschüsse.

s1227Die Entwicklung des Reallohnindex (blau) und der Arbeitsproduktivität je Stunde (rot) von Q1 1992 bis Q3 2016 im Chart, als Index 1992=100. Während die Produktivität je geleisteter Arbeitsstunde von 1992 bis Q3 2016 um +38,4% zulegte, stieg der Reallohnindex um +5,9%.

s1113Der Anteil der Niedriglohnempfänger ausgewählter westeuropäischer Länder, der EU28 und der Eurozone (EU19) und von Deutschland im Jahr 2014. Deutschland beschämt mit einem Anteil der Niedriglohnempfänger an allen Arbeitnehmern von 22,5% !

Die Niedriglohnschwelle lag 2014 in Deutschland bei 10,50 Euro, damit erzielten 22,5% aller Arbeitnehmer einen Bruttostundenlohn von 10,50 Euro oder weniger. Die Einführung des Mindestlohnes 2015 mag die Lage etwas verbessert haben, trotzdem Deutschland hat einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa.

Miese Löhne in der Breite, gemessen an der Leistungsfähigkeit der Volkswirtschaft und eine stetige Absenkung des Rentenniveaus führen auch zu vergleichsweise beschämenden Renten. Nach aktuellen Angaben der Bundesregierung und des Statistischen Bundesamtes werden 52% aller heutigen Beschäftigten eine Rente von weniger als 795 Euro erhalten. Schon die heutige Rentenbestandsstatistik offenbart einen lausigen Status Quo bei den Renten:

s1226Die Renten in Euro mit der entsprechenden Anzahl der Rentner laut Rentenbestandsstatistik 2015 unter oder über definierter Schwellen zusammengefasst. Schon heute liegen 50,3% bzw. 10,468 Millionen aller ausgezahlten Renten unter 900 Euro.

Die Renten sind Spiegelbild von zu niedrigen Löhnen, der Erhöhung des Renteneintrittsalters und der stetigen Senkung des Rentenniveaus für Neurentner.

Der “kleine” Hegemon Europas finanziert, kreditiert halb Europa, sammelt Forderungen in der ganzen Welt – ohne Ende, damit Konzerne und Exporteure ihre Pfründe mehren können. Gleichzeitig zeigt aber die PHF Studie, beim medianen Nettovermögen der privaten Haushalte liegt man in Deutschland vergleichsweise weit hinten. Der “Erfolg” des deutschen Geschäftsmodells wird nicht breit gestreut, man liegt beim medianen Nettovermögen sogar hinter Griechenland und nur knapp vor Polen:

s1230Die Daten zum medianen Nettovemögen für 2014, aus der aktuellen PHF-Studie (Private Haushalte und ihre Finanzen) am 18.12.2016 von der EZB veröffentlicht.

Der Median ist der Punkt, wo 50% der Nettovermögen darunter oder darüber liegen, nicht zu verwechseln mit einem Durchschnitt.

Nur 60’800 Euro betrug 2014 das mediane Nettovermögen der privaten Haushalte in Deutschland, aber 214’300 Euro das durchschnittliche Nettovermögen, was auf eine sehr ungleiche Verteilung hinweist. Die obersten 10% der Haushalte besitzen 59,8% des Nettovermögens und die untersten 50% nur skandalöse 2,5% der Vermögen. Die untersten 20% der privaten Haushalte haben gar kein Vermögen, sondern im Durchschnitt -5’900 Euro Nettoschulden.

Weiterhin unglaublich, das eine Wirtschafts- und Finanzpolitik, welche Millionen deutschen Arbeitnehmern und Rentnern ihren fairen Anteil an der Leistungskraft der Volkswirtschaft vorenthält, von der Masse bei Wahlen legitimiert wird.

 Quellen Daten: Destatis.de/Pressemitteilung Nr. 471 vom 22.12.2016: Reallöhne im 3. Quartal 2016 um 1,8 % höher als im 3. Quartal 2015

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Print article

26 KommentareKommentieren

  • Marja - 24. Dezember 2016

    Off topic:

    Nettovermögen in Europa:

    https://www.ecb.europa.eu/pub/pdf/scpsps/ecbsp18.en.pdf?d2911394a25c444cd8d3db4b77e8891a

    Spannend ist die Eigenheimquote, aber
    auf Seite 120f wird es richtig spannend.

    • Querschuss - 24. Dezember 2016

      Danke für den Link, hatte ich noch nicht gesehen, Daten zum medianen Nettovermögen habe ich zusammengefasst und in einem Chart dokumentiert, unglaublich, Deutschland geht es gut 🙂

  • Jeha - 24. Dezember 2016

    Kann das mal jemand der SPD mailen?

    Kann die Grünen gleich mit in den Verteiler tun.

    Frohe Weihnachten….

    …trotzdem

    • Querschuss - 25. Dezember 2016

      ich befürchte vergebene Mühe, “die” sind weder links noch grün….

  • Georg Trappe - 25. Dezember 2016

    Mit einer Belegschaft von etwa 30 – 40 Millionen erarbeitet man so einen Ueberschuss den selbst der Exportweltmeister China mit einer Belegschaft von an die 900 Millionen nicht erreicht.
    Dieser wirtschaftliche und politische Wahnsinn, der geltende Gesetze bricht (Stabilitaetsgesetz) gehoert den Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft jeden Morgen zum Fruehstueck solange um die Ohren geschlagen, bis sie im Chor lauthals die Wahrheit, die neue alte deutsche Hymmne, singen:

    “Wir sind die groessten Deppen unter Gottes Sonne.”

  • Georg Trappe - 25. Dezember 2016

    OT: https://t.co/xJ2PMSeePR

    “How to End the European Financial Crisis
    – at no further cost and without the need
    for political changes

    Executive Summary

    There is a solution to the twin problem of large non-performing loans in
    the banking systems and the funding crisis for sovereign borrowers that
    is affecting especially Spain, Portugal, Ireland, Cyprus, Greece, but to
    some extent also Italy and other countries.
    The needed policies constitute ‘true quantitative easing’: The author
    argued in 1994 and 1995 in Japan, introducing the expression
    ‘quantitative easing’, that there was no need for a recession due to the
    bad debt problems in the banking system. Necessary and sufficient
    condition for a recovery is an expansion in credit creation used for GDP
    transactions – the original definition of ‘quantitative easing’. The
    expression was later used by central banks to refer to the type of
    traditional monetarist policy (bank reserve expansion) that had been
    warned would be insufficient.
    True quantitative easing can be achieved quickly and without extra costs
    in a two-part process as follows:
    1. The central bank purchases all actual and likely non-performing assets
    from the banks at face value (book value) and transfers them to its
    balance sheet.
    2. The government stops the issuance of government bonds. Instead, it
    funds any future borrowing requirement (including all scheduled ‘roll-
    overs’ of bonds) by entering into loan contracts with the domestic banks,
    borrowing at the much lower prime rate.
    Ideally, these two measures are combined, and part and parcel of a larger
    policy package. For a fuller list of measures, see our CBFSD Discussion
    Paper No. 1-12.
    1

    But they can also be implemented separately, so if ECB and national
    central bank support cannot be gained for measure 1, national
    governments can end the negative vicious cycle and end their sovereign
    debt problems by going ahead on their own with part 2. “

  • Holly01 - 25. Dezember 2016

    Hallo,
    runde 2/3 der deutschen Gesellschaft haben über etwa 8 Generationen nicht am Wachstum teilgenommen.
    Geboren “nackt”, gestorben “nackt” dazwischen mehr oder weniger versorgt, aber immer nur knapp genug zum Leben, nie etwas, um einen Vermögensstock aufzubauen.
    Aktuell wird das restliche Drittel abgekocht.
    Die Familienvermögen werden eingezogen:
    – Rentenlücke (Vermögen wird aufgezehrt)
    – Pflege (Das Vermögen wird verbraucht)
    – Haftung (für Eltern oder Kinder) die in immer mehr Fällen zur Enteignung führt
    – Krankheit (die Versorgung wird immer mehr zum Luxus)
    – Essen (gutes Essen das gesundheitlich eher unbedenklich ist ist extrem teuer)
    – fragmentierte Einkommen (das Riskio aus dem Vermögen nehmen zu müssen ist permant vorhanden)
    – H4 der Zwang das Vermögen zu verzehren
    – Grunderwerbssteuer und Bauvorschriften, die die Leute finanziell auszehren

    Gewinner scheinen bei den 2.5% ganz oben zu sein, aber die haben ihr Geld in den USA und im Investmentbanking gebunden.
    Ich schätze Deutschland wurde 200 Jahre ausgeplündert und hat in der Summe nach 200 Jahren Industrialisierung und Exportboom, tatsächlich gar Nichts.
    Inzwischen wird ja auch selbstverständliches Gemeineigentum verscherbelt.
    – IT-Infrastruktur
    – Wasser
    – Rohstoffe
    – Verkehrinfrastrukturen
    – öffentliche Verwaltung
    – Gesetzgebung
    – Gesundheitswesen
    – Bildung

    Alles zum Verkauf gestellt.

    Wir wurden alle betrogen, wir werden alle ausgeplündert ……

    Frohes neues Jahr …… ho ho ho ……

    • Holly01 - 25. Dezember 2016

      Es gibt ja extrem weit “rechts außen” ein paar Spinner die meinen am 11.11.2017 wäre mit 99 Jahren seit der Kapitulation nach dem WKI die Besatzung zu Ende.
      Nun, nein wird sie nicht sein.
      Die haben das längst zeitlich unbegrenzt gemacht.
      Die werden nie mehr weg gehen und wenn sie weg gehen müssen, dann werden sie alles mitnehmen was man tragen kann und den Rest zerstören …..
      So sehe ich das ….

  • Stepe - 27. Dezember 2016

    Hallo,
    ein netter Artikel, leider zeigt er nicht auf woher das Geld kommt was in den Firmen ist.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/deutschlands-firmen-kauften-2016-gross-ein-manche-wurden-selbst-gekauft-14592398.html

    Ein Versuch nötiges Wachstum zu beschreiben?
    https://www.heise.de/tp/features/Wir-sind-alle-zum-Tantalus-Komplex-verurteilt-3578323.html

    • Georg Trappe - 28. Dezember 2016

      “Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.” Epikur (ca. 300 v. Chr.)

      Weiser Mann. Ueberlieferungen leider sehr verstuemmelt.
      Kein Wunder, hat wohl nicht ins Konzept der seit jeher dominierenden Ideologie massloser Geschaeftemacher gepasst.

      Eine andere, wie ich finde zutreffende Zusammenfassung, de es auf den Punkt bringt:

      „Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schurken stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen, daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen. Infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt. Das ethische Durchschnittsniveau einer Gesellschaftsschicht wird um so schlechter, je besser und einflussreicher sie gestellt ist. Nur dieser Umstand vermag die Tatsache zu erklären, warum die Welt nicht schon seit mindestens fünftausend Jahren ein Paradies ist. Das muss man wissen, wenn man die Weltgeschichte verstehen will.“ (Hermann Oberth)

  • Georg Trappe - 28. Dezember 2016

    Noch so ein kluegster Professor Deutschlands, der uns auf das vorbereitet was die Finanztaliban so vor haben:
    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/wirtschaftswachstum-in-deutschland-die-goldenen-jahre-neigen-sich-dem-ende-zu/19181516.html

    • Holly01 - 28. Dezember 2016

      Es bekommt keine öffentliche Bandbreite, wer kein Mietmaul ist ….

  • Holly01 - 28. Dezember 2016

    Möglicher Weise also doch betreutes terrorisieren:

    https://www.wsws.org/de/articles/2016/12/28/amri-d28.html

    • Holly01 - 28. Dezember 2016

      Ja, aber wenn man die Gesetze anwendet und durchsetzt, dann hat man doch gar keinen Spielraum mehr.
      Ob die Steuern oder die “Terroristen”, man braucht doch die “Täter”.
      Ob man die Steuerhinterzieher nachher erpressen kann oder den “Terroristen” das Umfeld schafft, die Ideen vorgibt und die Mittel bereit stellt, es sind doch alles recht nützliche Idioten.
      Wo kämen wir denn da hin, wenn der Staat einfach seine eigenen Gesetze einhalten würde und das auch bei den anderen durchsetzt.
      Das wäre doch ein immernser Verlust an Gestaltungsspielraum.
      lg Holly

      • Querschuss - 28. Dezember 2016

        es geht nicht um Spielraum, in einem Rechtsstaat wird der Spielraum für die Herrschenden beschränkt und deren Handeln von den geltenden Gesetzen bestimmt und nicht nach Gusto, Willkür oder wie es gerade passend erscheint. Eine Politik die Spielraum schafft, indem sie sich nicht an geltendes Recht hält, schafft den Rechtsstaat faktisch ab, Deutschland ganz nebenbei auch.

        • Holly01 - 28. Dezember 2016

          Besser hätte man nicht antworten können ….
          Danke

      • Holly01 - 28. Dezember 2016

        6 Mio Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund und keine Probleme, die man Staats bedrohlich nennen könnte.
        Ganz überwiegend Mohamedaner und mit denen kann man mal gar nichts anfangen.
        Die paar Spinner sind genauso isoliert wie die ohne Migrationshintergrund.
        Für Gladio muss man aber schon einen background haben.
        Wutbürger war wohl die erste Idee, also hat man die Bürger wütend gemacht.
        Wer konnte denn ahnen, das das so erfolgreich wird.
        Reichsbürger? Gute Idee, aber inhaltlich zu brisant, da könnten einige anfangen zuzuhören oder nachfragen.
        Links? Rechts? Aber die kebbeln sich doch so herrlich und neutralisieren sich komplett gegenseitig.
        Warum also keine “Flüchtlingswelle?
        Löhne drücken, Sozialwesen aushöhlen, Überwachung ausbauen, Grundrechte schleifen, Solidarität zersetzen, Schulen schwächen, Polizei überfordern und zu guter letzt kann die Politik doch gar nicht anders als reagieren.
        So schweren Herzens, aber es gibt doch so schöne Sachzwänge.
        Nicht, dass noch einer fragt, warum sich der Staat eigentlich verschuldet oder Banken gerettet werden müssen oder Reiche so reich sind, warum die Sozialschranken so hoch gefahren werden und immer mehr Menschen in Schland ruiniert sind.
        Man muss kein Genie sein, um zu sehen, wie unsere Großeltern gelerbt haben und was die für Möglichkeiten hatten, dann die Eltern, heute wir und dann der Blick auf die Kinder.
        Ein kurzer Blick zur Seite in den Bekanntenkreis und viola wir haben ein Gesamtbild.
        … Deutschland geht es gut … ja kann schon sein … aber eben nicht Allen, nicht einmal den meisten, sondern nur sehr wenigen….
        Wird das thematisiert?
        Ändert sich die Politik?

        Italien sollte abstimmen. Renzi hatte eine Verfassungsänderung. Abgelehnt. Ei verbibscht, da kommt die Bankenkrise um die Ecke.
        Schlimm, aber wirklich ganz schlimm…..
        Die Verfassung war nicht zu ändern, also holt man sich die “Ermächtigung”.
        Spanien?
        Griechenland?
        Portugal?
        Frankreich?
        Alles wird am Volk vorbei regiert.

        Die show läuft…….. und von uns kann sie keiner stoppen.
        Weder von Einzelpersonen, noch von Bewegungen und auch nicht von Allen, kann das geändert werden.
        Es ist billiger so, wie es jetzt ist.
        Die Nazis waren im vergleich viel teurer.

        Wir sind alle nur Lämmer und die Herde schweigt ^^, es ist VT das der Bauer mit dem Metzger zusammen arbeitet ….
        Kann ja auch nicht sein, wir leben doch wie die Maden im Speck ….
        lg Holly

    • Holly01 - 29. Dezember 2016

      Hallo Marja,
      habe ich gelesen, kann ich aber überhaupt nicht einschätzen.
      Das gehört für mich zu einer black box, in der alles mögliche drin sein kann.
      Die losen Enden sind der Tod des russischen Botschafters
      Der Abzug der IS Kräfte aus Aleppo und die nachfolgende nachricht die wären nun zum Teil bei der PKK.
      Dieses Hauptquatier der NATO?? in Ost-Aleppo mit den Gefangenen Leuten aus Staaten der NATO und Verbündeter.
      Das Friedens-Dingens das gerade ohne die USA in Syrien läuft.
      Dieses plötzliche laute Schweigen zur Ukraine und den neuen Kämpfen dort.
      Die Türkei verhaftet und entläßt im ganz großen Stil US-hörige Leute und reinigt die Presse von US-Anhängern.
      Erdogan geht ganz gezielt gegen Kurden vor, die von der CIA gestützt werden.
      Von den Briten und den Franzosen in Syrien hört man nix mehr.
      Die Isrealis sind in Syrien krachend auf den Hintern gefallen, zusammen mit Saudi Arabien.
      Der Iran ist der Gewinner auf weiter Flur.
      Und die EU drückt sich in den dunklen Ecken herum und hofft das die keiner fragt, ob die da eigentlich irgendwie auch mit drin hängen.
      Dazu dieses plötzliche funktionieren der Sperren auf der Balkan Route.

      Während dessen macht der Obama auf dicke Hose bei den Russen und bei den Chinesen und gibt den für alles mögliche die Schuld und droht denen alles mögliche an.

      Alles Propaganda und alles von Vorne bis Hinten erlogen, falsch zusammen gesetzt und von hinten aufgezäumt…. oder auch nicht, noch keine Ahnung.
      Für mich ergibt sich noch kein Bild bzw. was ich sehe wäre zu krass, als das ich es tatsächlich als realistische Möglichkeit nehme.

      Italien wird es zeigen. Da konzentrieren sich jetzt die Fronten und da wird man sehen, wer überhaupt noch bestimmen kann.
      Naja und die Neuauflage dieser Alpen Austria Dingens Bank. Österreich ist ja eigentlich bankrott …
      lg Holly

  • Marja - 29. Dezember 2016

    Hallo Holly,

    Nun ja, alle Verschwörungstheorien, staatlich gelenkte Geheimorganisationen und Agent provocateure machen Terror in der Öffentlichkeit, um diese zu manipulieren, waren bisher alle wahr.

    Es ist Mal wieder schön, wie Du das politische Chaos beschreibst. Chaos ist historisch immer die Vorstufe zum Zerfall gewesen. Der Versuch, am Chaos herumzudoktoren, übrigens auch.

    Grüße Marja