Google-Patzer schlägt EU-Gipfel-Kompromiss – neue Prioritäten der Märkte im Angesicht der US-Krise

Nun soll es also doch die EZB machen. Zwar kommt die einheitliche europäische Bankenaufsicht nicht zum 1. Januar 2013 – allerdings: Hat irgendjemand zuvor ernsthaft angenommen, dieser Termin sei realistisch? Aber immerhin soll bis dahin ein Rechtsrahmen erarbeitet werden – allerdings: Wer glaubt angesichts der schwierigen rechtlichen Materie, dass dieser Termin zu halten sein wird? Und – so muss deswegen ergänzt werden – unter der Voraussetzung, dass der Rechtsrahmen termingerecht steht, soll dann gemäß der Vereinbarung auf dem gestrigen EU-Gipfel die Bankenaufsicht Ende 2013 operationsbereit sein. (1)

Doch anders als bisher bewegten die EU-Gipfelbeschlüsse die Börsen dieses Mal nicht.

Einloggen um mehr zu lesen:

13 Antworten zu “Google-Patzer schlägt EU-Gipfel-Kompromiss – neue Prioritäten der Märkte im Angesicht der US-Krise”

Kommentare sind geschlossen.