Griechenland: BIP weiter abwärts

Wie gestern das griechische Statistikamt (ELSTAT) mitteilte, schrumpfte laut der ersten Schätzung das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Griechenland in Q1 2013 um reale -5,3% zum Vorjahresquartal. Griechenland rutscht aber immer deutlicher in deflationäres Gefilde, abseits von Steuererhöhungen und den Erhöhungen von administrativen Preisen, sank das nominale BIP bereits das vierte Quartal in Folge wesentlich stärker als das reale BIP. Nominal sank in Q1 2013 das BIP um satte -7,0% zum Vorjahresquartal. Dies hat dramatische Auswirkungen auf die Schuldentragfähigkeit der griechischen Volkswirtschaft als Ganzes. Weiterhin liefert ELSTAT nur eine unbereinigte Datenreihe zum BIP.

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

26 Antworten zu “Griechenland: BIP weiter abwärts”

Kommentare sind geschlossen.