Griechenlands politische Pleiteerklärung: „Neue“ Regierung steht, Krisenkompass überflüssig

Hurra, Griechenland hat eine neue Regierung! Nea Dimokratia, PASOK und die Demokratische Linke (Dimar) werden sie bilden – was für eine Überraschung! (1)

Dem aufmerksamen Beobachter der Griechenlandkrise wird nicht entgangen sein, dass diese drei Parteien genau das auch schon nach der Wahl am 6. Mai hätten tun können: eine Regierung bilden. Das wäre vor gut anderthalb Monaten auch beinahe geschehen – wenn der Chef von Dimar, Fotis Kouvelis, nicht in letzter Minute kalte Füße bekommen und seine Regierungsbeteiligung von der von Alexis Tsipras´ Syriza abhängig gemacht hätte.

Einloggen um mehr zu lesen:

54 Antworten zu “Griechenlands politische Pleiteerklärung: „Neue“ Regierung steht, Krisenkompass überflüssig”

Kommentare sind geschlossen.