Japan: Rekordhandelsbilanzdefizit im Januar

Heute Morgen veröffentlichte das japanische Finanzministerium die Außenhandelsdaten für den Monat Januar 2013. Das unbereinigte Exportvolumen bei Waren und Gütern stieg um +9,5% zum Vorjahresmonat, auf 5,252882 Billionen Yen. Allerdings das unbereinigte Importvolumen schoss um +25,0% zum Vorjahresmonat nach oben und damit auf ein neues Allzeithoch, mit 8,042855 Billionen Yen. Das Handelsbilanzdefizit explodierte im Januar 2014 geradezu, um +70,8% zum Vorjahresmonat, auf -2,789973 Mrd. Yen. Auch wenn es vielleicht durchaus ratsam war, die Entwicklung der Strategie der Abenomics abzuwarten und nicht vorschnell zu bewerten, so langsam aber sicher, wird dieses Experiment fragwürdig, die massive Abwertung des Yen zeigt Wirkung, aber in eine Richtung die nicht wirklich gewollt sein kann, denn mittlerweile baut sich ein exzessives Ungleichgewicht auf, auch wenn dies im langfristigen Kontext der akkumulierten japanischen Überschüsse noch kein akutes Problem darstellen muss. Nur zielführend dürfte diese Entwicklung nicht mehr sein, sie wirkt eher bedrohlich und außer Kontrolle, wie gleich die Charts zeigen werden.

Infos zum Login-Bereich

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

17 Antworten zu “Japan: Rekordhandelsbilanzdefizit im Januar”

Kommentare sind geschlossen.