Zwei Richtungen – aber ein Zug?

von am 10. Februar 2011

Realwirtschaftlich harren die Probleme in der Eurozone weiter einer Lösung, sie sind nur mühsam mit Rettungspaketen überdeckt worden. Wie das griechische Statistikamt ELSTAT gestern berichtete betrug [mehr…]

(0 Kommentare)

Gefährliche Entwicklung!

von am 1. Februar 2011

Mit historisch niedrigen Zinsen und einer lockeren Geldpolitik die in Quantitative Easing mündete, also der Aufkauf von "Vermögenswerten" durch die Notenbanken, wurde die Wirtschafts- und [mehr…]

(0 Kommentare)

Eine gute Portion heiße Luft

von am 31. Januar 2011

Das reale Bruttoinlandsprodukt der USA ist laut der ersten Schätzung des Bureau of Economic Analysis (BEA) im 4.Quartal 2010 mit einer saisonbereinigten und annualisierten Rate [mehr…]

(0 Kommentare)

Irrational Exuberance!

von am 27. Januar 2011

Der US-Aktienleitindex Dow Jones steigt bereits die 10. Woche in Folge, um fast 1'000 Indexpunkte und pendelt heute um die 12'000 Punkte-Marke. Zehn positive Wochenkerzen [mehr…]

(0 Kommentare)

XXL-Importpreise von +12%

von am 26. Januar 2011

Deutschlands Importpreise stiegen gemäß den Daten des Statistischen Bundesamts im Dezember 2010 um kräftige +12% zum Vorjahresmonat an! Dies war der stärkste prozentuale Anstieg seit Oktober [mehr…]

(0 Kommentare)

Entspannung? – ein Blick auf Griechenland!

von am 25. Januar 2011

"Die Beruhigung der Märkte in den letzten Wochen verschafft uns zwar ein wenig Luft, aber es gibt keinen Grund, sich zurückzulehnen, wir müssen jetzt mit [mehr…]

(0 Kommentare)

Warnhinweis?

von am 25. Januar 2011

Wie von einer unsichtbaren Hand gezogen, erklomm in den letzten Tagen der US-Aktienleitindex Dow Jones täglich höhere Indexstände, während Edelmetalle  und andere Rohstoffe in einem Korrekturmodus wechselten. [mehr…]

(0 Kommentare)

XXL-Propaganda als Dauerschleife

von am 8. Januar 2011

Dieses kurze Update der letzten Wirtschaftsdaten, dokumentiert weiterhin die schöngefärbte XXL-Berichterstattung. Querschuesse zeichnet an Hand von offiziellen Datensätzen ein etwas anderes Bild.

Zunächst in die [mehr…]

(0 Kommentare)

Anspruch und Realität

von am 16. Dezember 2010

In der gestrigen Regierungserklärung zum bevorstehenden Euro-Gipfel beschwor die Bundeskanzlerin das Euro-Schicksal: "Der Euro ist unser gemeinsames Schicksal, und Europa ist unsere gemeinsame Zukunft" und mit noch mehr Pathos: "Der Grund warum wir das alles tun, das ist etwas anderes, es ist die grandiose Friedens- und Freiheitsidee der europäischen Einigung."

[mehr…]

(0 Kommentare)

Kernhaushalt vom Bund alles andere als im XXL-Modus

von am 14. Dezember 2010

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, kumulierte sich in den ersten drei Quartalen 2010 das Finanzierungsdefizit des Kernhaushalts des Bundes auf -49,4 Milliarden Euro und dieses Defizit lag damit um [mehr…]

(0 Kommentare)

Die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone läuft weiter auseinander

von am 13. Dezember 2010

Beim deutschen XXL-Aufschwung handelt es sich in der Eurozone weiter um einen ziemlich isolierten Erfolg, der sich auch aus der unterentwickelten Leistungsfähigkeit der anderen Mitgliedsstaaten generiert. Die zusätzliche Nachfrage nach [mehr…]

(0 Kommentare)

XXL-Leiharbeit

von am 13. Dezember 2010

Der Bundesverband Zeitarbeit (BZA) gab heute die Zahl der deutschen Leiharbeitnehmer für den Monat Oktober 2010 bekannt. Die Daten beruhen auf die an das Institut der deutschen Wirtschaft [mehr…]

(0 Kommentare)

US-Staatshaushaltsdefizit mit Novemberrekord

von am 12. Dezember 2010

Mal wieder ein Blick weg von den PI(I)GS-Staaten, hin zum wahrhaftigen imperialen Schuldenmoloch. Das Monthly Treasury Statement vom Freitag, der Bericht zum US-Bundeshaushalt (Federal Budget), [mehr…]

(0 Kommentare)

Griechenland – den Abgrund fest im Visier

von am 10. Dezember 2010

Gestern berichtete das griechische Statistikamt ELSTAT in der 2. Schätzung zum 3. Quartal 2010, von einem noch schwächeren realen BIP-Wachstum,  als in der 1. Schätzung. Um -1,3% (ursprünglich [mehr…]

(0 Kommentare)

Deutsche “XXL” Arbeitskosten

von am 9. Dezember 2010

Das Statistische Bundesamt teilte heute die Daten zu den Arbeitskosten in Deutschland  je geleisteter Arbeitsstunde für das 3. Quartal 2010 mit. Wieder einmal demaskieren belastbare [mehr…]

(0 Kommentare)

Rohstoffpreise steigen

von am 4. Dezember 2010

Nach den schwächer als erwarteten US-Arbeitsmarktdaten für November zogen die Preise für Edelmetalle und Rohstoffe am Freitag kräftig an. US-Notenbank Chef Bernanke deutete in einem [mehr…]

(0 Kommentare)

TALF in Aktion

von am 4. Dezember 2010

3,3 Billionen Dollar an Liquiditätshilfen und Not-Krediten hat die US-Notenbank dem spekulativen System und seinen Akteuren nicht nur in den USA zukommen lassen, darunter auch 71,085 Mrd. Dollar über die Term Asset-Backed Securities Loan Facility (TALF). Wie bereits in einem Querschuss im Dezember 2008 aufgezeigt wurde: "Hedgefonds mit Zugriff auf TALF", hatten Unternehmen, darunter auch Hedgefonds Zugriff auf die Liquidität der FED, für im Gegenzug gereichte Asset Backed Securities (ABS- Kreditverbriefungen), welche auf US-Konsumenten-, Auto-, Studenten- und Kreditkartendarlehen basierten. Die Datensätze der FED mit den 21'000 Transaktionen enthalten auch die Empfänger des TALF-Programms.

[mehr…]

(0 Kommentare)

Der US-Arbeitsmarkt bleibt ein Desaster

von am 3. Dezember 2010

Etwas überraschend, nach den pseudopositiven Headlines der letzten Tage, fiel laut US-Arbeitsmarktbericht der Stellenzuwachs in den USA im November 2010 äußerst schwach aus, mit +39’000 Stellen [mehr…]

(0 Kommentare)

Ponzi lässt grüßen

von am 3. Dezember 2010

Die US-Notenbank stockte laut dem letzten Factors Affecting Reserve Balances Release H. 4.1. vom 02. 12.2010 weiter seine Aktiva an US-Staatsanleihen auf. Auf 917,5 Mrd. Dollar [mehr…]

(0 Kommentare)

3,3 Billionen von der FED

von am 2. Dezember 2010

Gestern veröffentlichte die US-Notenbank eine detallierte Liste mit den Empfängern von Krediten aus den zahlreichen Hilfsprogrammen. Insgesamt sind seit Ausbruch der Krise 3,3 Billionen Dollar, zumeist als Liquiditätsspritzen an Banken, Unternehmen und Zentralbanken in 21'000 einzelnen Transaktionen geflossen.

[mehr…]

(0 Kommentare)