Tag der Abrechnung naht

Ob Immobilienkrise, ein schwacher US-Dollar, ein katastrophale Staatshaushalt oder der Irakkrieg, es sieht nicht gut aus für die USA. Wie bei allen Imperien ist die Kraft einer Weltmacht immer Spiegelbild seiner wirtschaftlichen Entwicklung. Neuer Höhepunkt der negativen Entwicklung ist der Bruch der 9 Billionen Dollar-Marke bei der Staatsverschuldung. 9005000000000 Dollar beträgt die explizite Staatsschuld seit…

(0 Kommentare)

“Enron statt Illusion”

In den letzten Tagen gab es erste Kommentare in den Medien, dass das schlimmste der Kreditkrise überstanden sei. Die sich erholenden Aktienmärkte stützten dieses Szenario. Die Realität ist eine andere, eine platzende Immobilienblase von dem hohen Niveau aus, mit all seinen Verwerfungen, wie die laxe Kreditvergabe, den auf den Hypotheken draufgesattelten Kreditverbriefungen und Derivaten, ist…

(0 Kommentare)

“Ära des Idiotenkapitalismus”

“…die Ära des Idiotenkapitalismus, in der offenbar jenseits jeder rationalen Begründung immer neue Rekordrenditen von 30, 40, warum nicht: 50 Prozent zum absoluten Ziel erhoben würden. Kreativer Wagemut, Ideenreichtum und Originalität – die Spielräume des freien, erfinderischen Geistes – werden so gewiss nicht gestärkt.”Michael Hanfeld, Ressortleiter Medien bei der “FAZ”Quelle: Spiegel-Online Der Finanzmarktkapitalismus ist die…

(0 Kommentare)

“Weizenpreise explodieren”

Weizenpreise explodieren – Nahrungsmittelsicherheit in Gefahr! Die neuesten Daten des International Grains Council (IGC, internationaler Getreiderat) lassen die Interpretation zu, dass die weltweite Nahrungsmittelsicherheit beim Getreide insbesondere beim Weizen, welcher mit 31% den größten Anteil am weltweiten Getreidekonsum hat, nicht mehr gesichert ist. Einloggen um mehr zu lesen:

(0 Kommentare)

“Ölkrise in Sicht”

Während Klimawandel, Umweltzerstörung und Bevölkerungsexplosion auf 9,2 Mrd. Menschen bis 2050 bereits breit diskutiert und als potentielle Gefahr im Bewusstsein vieler Menschen angekommen sind, ohne dass es dafür bisher nachhaltige Lösungsansätze gibt, kündigt sich noch ein einschneidender bis heute verdrängter Problemherd an. Einloggen um mehr zu lesen:

(0 Kommentare)

“Brutaler Abverkauf durch den Credit-Crunch”

Die Sorge vor dem Platzen der US-Kreditblase nimmt reale Formen an. Die Risikoaversion steigt rapide an und äußert sich in dramatisch steigenden Zinsen, Credit Spreads (Renditedifferenz zwischen ausfallbehafteten und risikofreien Anleihen) und ist damit Vorbote einer Kredit- und Liquiditätskrise, die jetzt als brutaler Abverkauf auch auf die Aktienmärkte durchschlägt! Einloggen um mehr zu lesen:

(0 Kommentare)

“1600 Billionen an finanzielle Massenvernichtungswaffen”

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich(BIZ) warnt in seinem letzten Jahresbericht für das Geschäftsjahr 1. April 2006 bis 31. März 2007, vor einer Kreditblase. „Praktisch sah niemand die Depression der dreißiger Jahre oder die Krisen voraus, die Japan und Südostasien in den frühen und späten neunziger Jahren heimsuchten. Im Gegenteil viele Kommentatoren damals wie heute, waren…

(0 Kommentare)

“US-Immobilienkrise aktuell”

Während der Aktienmarkt in den USA weiter haussiert, und die US-Notenbank (FED) in ihrem aktuellen Beige Book die Konjunkturerwartungen für die amerikanische Wirtschaft als deutlich besser bezeichnet, (lt. FED sollen die Probleme im Immobilienmarkt ja nur begrenzte Auswirkungen auf die restliche Wirtschaft haben……), geht die Immobilienkrise munter weiter und konterkariert die offiziellen optimistischen Verlautbarungen zur…

(0 Kommentare)

“Geldpolitik, als Quadratur des Kreises”

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat erneut vor Inflationsgefahren im Euroraum gewarnt. Er sehe weiterhin Risiken für die Preisstabilität, sagte Trichet am Montag bei einer Anhörung vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlaments. Die EZB hatte in der letzten Woche zum achten Mal in Folge den Leitzinssatz um 0,25% auf 4% erhöht…

(0 Kommentare)