Portugal schlingert beim Defizit

von am 24. August 2012 in Allgemein

Portugal verfehlt anscheinend sein Haushaltsdefizitziel von 4,5% des BIPs für das Jahr 2012. In den ersten 7 Monaten des Jahres schrumpften die Steuereinnahmen des Staates um -3,5%, eingeplant für 2012 war ein Anstieg der Steuereinnahmen von +2,6%. Das portugiesische Finanzministerium kündigte an, ohne neue Sparmaßnahmen sei das Defizitziel nicht mehr zu erreichen. Auch das vermeintliche Vorzeigebeispiel für einen “erfolgreichen Reformprozess” ist im Schlingern, dies ist auch völlig klar, denn im Gegenzug für die “Reformen” kassiert auch Portugal eine massive Rezession, eine steigende Arbeitslosigkeit, explodierende Kreditausfälle und eben sinkende Steuereinnahmen. Vor allem die Kontraktion des Konsums wirkt sich negativ aus, so schrumpften bisher 2012 die Einnahmen aus der Mehrwertsteuer um -11,6% zum Vorjahreszeitraum, statt erwarteter +1,1% Das Schwinden der Masseneinkommen und die Erhöhung der Mehrwertsteuer in 2 Stufen auf 23% ließen bei einer Ausblendung der Scheuklappen auch gar keinen anderen Schluss zu, als massive Mehrwertsteuerausfälle. Die Strategie der wirtschafts- und finanzpolitischen Versager hinterlässt auch in Portugal tiefe Spuren und nahezu irreparable volkswirtschaftliche Schäden.

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article