Spanien: BIP- und Kreditkontraktion

Das spanische Statistikamt INE berichtete heute in einer ersten Schätzung für das 1. Quartal 2012 von einer saisonbereinigten realen BIP-Schrumpfung von -0,3% zum Vorquartal. Damit schrumpfte das reale BIP zum zweiten Mal in Folge im Vergleich zum Vorquartal. Im Vergleich zum Vorjahresquartal schrumpfte das reale BIP im -0,4%. Damit wirkt sich die nachlassende wirtschaftliche Aktivität noch moderat auf das Bruttoinlandsprodukt aus, was aber sicher auch hedonischer Berechnungsmethoden (Qualität- und Leistungsberreinigung) und nicht adäquater Preisbereinigung geschuldet sein dürfte.

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

13 Antworten zu “Spanien: BIP- und Kreditkontraktion”

Kommentare sind geschlossen.