Spanien: verminderte -15,030 Mrd. Euro privater Kapitalabfluss im Juli

Laut den heutigen Daten der Banco de España (spanische Zentralbank) zur monatlichen Zahlungsbilanz Spaniens (Leistungsbilanz+Kapitalbilanz) kam es auch im Juli 2012 im Financial Account (Kapitalverkehrsbilanz) zu einem privaten Kapitalabfluss, diesmal von moderateren -15,030 Mrd. Euro. Kumuliert wurden in den ersten sieben Monaten 2012 von internationalen Investoren und von Spaniern satte -235,376 Mrd. Euro ins “sichere” Ausland verbracht. Weiter festhaltenswert, in den ersten sieben Monaten 2012 war der Kapitalabfluss mit -235,376 Mrd. Euro mehr als dreimal so hoch, wie im bisher miesesten Gesamtjahr 2011 mit einem privaten Kapitalabfluss von -75,307 Mrd. Euro. Damit bleibt dies in Spanien eine Kapitalflucht von historischem Ausmaß.

Dieser Artikel erscheint nur im Querschuesse-Login-Bereich, bei Interesse an einem Login: info.querschuss@yahoo.de

 

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein