USA: guter Arbeitsmarkt = Zinswende?

Im Juli 2015 wurden in den USA laut dem U.S. Bureau of Labor Statistics (BLS) +215’000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft (nonfarm payroll employment) geschaffen. Die Arbeitslosenquote verharrte gemäß den Household Data bei saisonbereinigte 5,3%. Die “Märkte” meinten auf Grund dieser guten Arbeitsmarktdaten steige die Wahrscheinlichkeit, dass die FED die Zinsen anhebe. Nur anders als es vordergründig erscheint und die Headlines in den Medien suggerieren, sind die Arbeitsmarktdaten aber schwach. Sie sind maskiert, denn das Arbeitskräfteangebot sinkt, immer mehr US-Amerikaner “wollen” angeblich am Erwerbsleben nicht teilnehmen. Die Erwerbsquote lag im Juli 2015 unverändert bei saisonbereinigten 62,6%, der niedrigste Stand seit Oktober 1977! Die “Märkte” sind scheinbar nicht in der Lage Wirtschaftsdaten realistisch zu bewerten noch adäquat einzupreisen. …..Nun gut, nicht wirklich was Neues 🙂

Infos zum Login-Bereich

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

9 Antworten zu “USA: guter Arbeitsmarkt = Zinswende?”

Kommentare sind geschlossen.