Irland: klare realwirtschaftliche Schwäche

von am 17. Dezember 2012 in Allgemein

Wie das irische Central Statistics Office (CSO) berichtete, stieg das unbereinigte Exportvolumen von Waren und Gütern im Oktober 2012 zwar um schwache +1,49% zum Vorjahresmonat auf 7,4466 Mrd. Euro, nach 7,5156 Mrd. Euro im Vormonat und nach 7,3369 Mrd. Euro im Vorjahresmonat, allerdings ging es im Vormonat  September um -5,9% zum Vorjahresmonat abwärts. Schon wesentlich dramatischer sieht es bereits bei der Industrieproduktion aus, im Oktober 2012 ging es bei den unbereinigten Daten um -16,2% zum Vorjahresmonat abwärts, nach -12,6% im September. Gemessen an der aufgetürmten Staatsverschuldung in Folge der Bankenbailouts und den ausgeuferten Nettoauslandsschulden aller Sektoren der Volkswirtschaft ist die aktuelle realwirtschaftliche Entwicklung ein klarer Schritt zurück.

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article