Italien: Auftragseingang mit -13,2% zum Vorjahresmonat

von am 19. April 2012 in Allgemein

Das italienische Statistikamt ISTAT berichtete heute einen miesen Auftragseingang der Industrie für Februar 2012. Beim gesamten saisonbereinigten Auftragseingang ging es im Februar um relevante -2,5% zum Vormonat abwärts. Zum Vorjahresmonat ging es beim gesamten unbereinigten Auftragseingang sogar um beschleunigte -13,2% abwärts! Vor allem die Inlandsaufträge schmierten ab, saisonbereinigt um -4,9% zum Vormonat und um satte -18,7% zum Vorjahresmonat. Die Auslandsaufträge stiegen saisonbereinigt noch um +1,1% und sanken zum Vorjahresmonat um -4,1%. Damit manifestieren sich weiter die zunehmenden rezessiven Tendenzen in Italien, die durch die Austeritätsmaßnahmen, wie in den anderen Ländern der Südperipherie verstärkt werden und vor allem die Binnennachfrage abwürgen.

Im Chart der saisonbereinigte Auftragseingang der italienischen Industrie von Januar 2000 bis Februar 2012. Im Februar 2012 sank der saisonbereinigte Auftragseingang um -2,5% zum Vormonat auf 97,0 Indexpunkte. Zum Hoch im Februar 2008 betrug der Einbruch bis Februar 2012 -24,6%! Bei den unbereinigten Originaldaten ging es um -13,2% zum Vorjahrsmonat abwärts und um -26,8% zum bisher besten Februar im Februar 2008!

Im Chart die Inlandsaufträge (blau) und die Auslandsaufträge (rot) der italienischen Industrie von Januar 2000 bis Februar 2012 im Chart. Auffällig die generelle Schwäche der Inlandsaufträge, die bereits einen gewissen Griechenland-Style aufweisen. Im Februar 2012 liegt man um -18,7% unter dem Vorjahresmonat und sogar um -16,1% unter den durchschnittlichen monatlichen Inlandsaufträgen des Jahres 2000!

Zur Behebung der Schuldenkrise organisiert man auch in Italien weniger Wirtschaftskraft, weniger Jobs, weniger Einkommen, weniger Investitionen und weniger Wertschöpfung, was im Endergebnis die Krise in der Eurozone nur weiter beschleunigt.

Quelle Daten: Istat.it/Press Release: Industrial Turnover and New Orders Februar 2012, Istat.it/Datenbank

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Print article