Italien: Außenhandelsdaten für Februar 2012

von am 17. April 2012 in Allgemein

Gestern berichtete ISTAT, das italienische Statistikamt, die Außenhandelsdaten für den Monat Februar 2012. Saisonbereinigt lag der Export von Waren und Gütern zum Vormonat fast unverändert mit +0,06%, das Importvolumen stieg leicht um saisonbereinigte +0,7%. Bei den unbereinigten Originaldaten stieg der Export um +6,47% zum Vorjahresmonat auf 31,758 Mrd. Euro und die Importe sanken um -1,76% zum Vorjahresmonat auf 32,871Mrd. Euro.

Die Entwicklung des unbereinigten italienischen Exportvolumens von Waren und Gütern in Mrd. Euro seit Januar 1993 bis Februar 2012 im Chart. Im Februar 2012 stieg das unbereinigte Exportvolumen auf 31,758 Mrd. Euro, nach 27,271 Mrd. Euro im Vormonat und nach 29,828 Mrd. Euro im Vorjahresmonat.

Die Entwicklung der unbereinigten italienischen Import- (blau) und Exportvolumens (rot) von Waren und Güter in Mrd. Euro seit Januar 1993 bis Februar 2012.

Das Importvolumen stieg im Februar 2012 auf 32,871 Mrd. Euro, nach 31,617 Mrd. Euro im Vormonat und nach 33,461 Mrd. Euro im Vorjahresmonat.

Die Entwicklung der italienischen Handelsbilanz seit Januar 1993 bis Februar 2012 im Chart. Im Februar 2012 verringerte sich das Defizit auf -1,113 Mrd. Euro, nach einem Defizit von -4,346 Mrd. Euro im Vormonat und nach -3,633 Mrd. Euro im Vorjahresmonat.

Zuletzt im Gesamtjahr 2011 wurde ein Handelsbilanzdefizit von -24,333 Mrd. Euro generiert! Etwas mehr als die Hälfte des Defizits resultierte nur aus dem Handel mit Deutschland, -12,999 Mrd. Euro!

Das sinkende Defizit im Handel von Waren und Gütern im Februar 2012 ist vor allem saisonal bedingt, in den vergangenen Jahren sank das Defizit immer kräftig zum Vormonat Januar. Auch das Leistungsbilanzdefizit sank wie in den Vorjahren im Februar, allerdings deutlich geringer als das Defizit bei Waren und Gütern, als Hauptbestandteil der Leistungsbilanz, wie heute die italienische Zentralbank Banca D’Italia berichtete:

Die Entwicklung der italienischen Leistungsbilanz seit Januar 1997 bis Februar 2012 im Chart. Im Februar 2012 wurde ein Defizit von -5,138 Mrd. Euro erzielt, nach einem Defizit von -7,953 Mrd. Euro im Vormonat und nach -7,442 Mrd. Euro im Vorjahresmonat.

Im Februar 2012 wiesen alle Teilbilanzen der Leistungsbilanz ein Defizit aus, so die Handelsbilanz, die Dienstleistungsbilanz und die Teilbilanzen aus Erwerbs- und Vermögenseinkommen sowie aus den laufenden Übertragungen. Die Leistungsbilanz kann man im weitesten Sinne auch als Ausweis der Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft betrachten.

Zuletzt im Gesamtjahr 2011 wurde ein Leistungsbilanzdefizit von -52,067 Mrd. Euro generiert, nach -54,709 Mrd. Euro 2010 und nach -30,199 Mrd. Euro 2009.

Quellen Daten: Istat.it/Pressmitteilung: Außenhandel Februar 2012, Bancaditalia.it/PDF: Daten Leistungsbilanz Februar 2012

Kontakt. info.querschuss@yahoo.de

Print article

8 KommentareKommentieren

  • Roland - 17. April 2012

    Export + 6,5% zum Vorjahresmonat.

    Wie schon öfters vermerkt: Die Italienische Industrie ist ein anderes Kaliber als die spanische oder gar die griechische.

  • Bernd Rickert - 17. April 2012

    Die Charts sehen doch ziemlich stabil aus, zwar mit Abwärtstrend, aber noch nicht völlig ausser Kontrolle wie bei anderen potenziellen Sozialhilfeempfängern.
    Wozu brauchen die italienischen Banken denn soviel Liquidität und inwiefern ist der Waren- und Güterumsatz inflationsbereinigt gewachsen und warum ist die Zahlungsmoral italienischer Importeure so miserabel?

    • NavigaotrC - 17. April 2012

      “Die Charts sehen doch ziemlich stabil aus, zwar mit Abwärtstrend, aber noch nicht völlig ausser Kontrolle wie bei anderen potenziellen Sozialhilfeempfängern.”

      Die Betonung liegt aber auf noch.

      Ganz gute Zusammenfassung des aktuellen Stand des Runterwirtschaftens der Entwicklugsländer Union
      http://blog.markusgaertner.com/2012/04/17/eindrucke-vom-ende-des-finanz-universums/
      NavigatorC

      • Andres Müller - 17. April 2012

        Tafelsilber, ich weiss nicht… in den Exporten versteckt sich auch zum Beispiel tonnenweise Rohgold das Italien in zunehmender Menge in die Schweiz exportiert. Das waren 120 Tonnen im Jahr 2011 und im Februar sollen diese merkwürdigen Exporte noch um 35% angestiegen sein. Die Zahlen für die Industrieproduktion sehen jedenfalls weniger gut aus.

  • Eric B. - 17. April 2012

    Trotz der insgesamt erfreulichen Zahlen steigen wieder die Risikoprämien – angeblich hat sich Italien bei Spanien “angesteckt”. in Wahrheit zeigt dies, wie irrational die Märkte agieren – wie wie anormal die Eurokrise verläuft. http://lostineurope.posterous.com/anomalien-der-eurokrise

  • Andres Müller - 17. April 2012

    Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast

    Hier eine Querrschüsse Statistik, betreffende Industrieproduktion Italien

    http://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2012/04/1a104.jpg

    Vielleicht fällt ja mal jemandem ein warum die Kurven zwar 2007/2008 mit dem unbereinigten Exportvolumen korreliert, dann die Italiener ab zum Erstaunen aller trotz weiter sinkender Produktion das Exportvolumen sogar wieder steigern konnten.

    • micdinger - 18. April 2012

      Die Italiener exportieren ihre Goldvorräte.

      http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/04/41888/

      • Querschuss - 18. April 2012

        Hallo micdinger,
        die prozentuale Angabe alleine sagt nicht viel, es könnte sich um ein Volumen von ca. höchstens 600 Millionen Euro im März gehandelt haben, also ein Wert der nun nicht gerade sonst was für eine Verzerrung des Exportvolumens auslöst. Trotzdem eine vielleicht bezeichnende kleine Nebenbaustelle.

        Gruß Steffen