45,838 Millionen Food Stamps Bezieher im August

von am 1. November 2011 in Allgemein

Das US-Landwirtschaftsministerium (United States Department of Agriculture) berichtete gestern die Daten zu den Lebensmittelmarken-Beziehern für den Monat August 2011. Im August stieg die Zahl der Bedürftigen um skandalöse +492’351 zum Vormonat an, auf 45,837824 Millionen, nach 45,344946 Millionen im Juli 2011 und nach 42,389926 Millionen im August 2010.

Der Anstieg der Lebensmittelmarken-Bezieher auf Monatsbasis seit Januar 2006 im Chart. 45,837824 Millionen US-Bürger bezogen im August 2011 die moderne Version der Food Stamps, Lebensmittel per Kreditkarte für durchschnittliche 133,74 Dollar pro Person im Monat, auf Basis des staatlichen Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP).

Seit Januar 2006 ist die Zahl der Food Stamps Bezieher um +19,321 Millionen gestiegen! Aktuell beziehen 14,7% der Gesamtbevölkerung im imperialen PIGS staatliche Lebensmittelhilfen!

Im August 2011 betrugen die Kosten für das SNAP-Programm, ohne den Verwaltungsaufwand, 6,130 Mrd. Dollar, ein neues monatliches Allzeithoch. In den ersten 8 Monaten 2011 kumulieren sich die direkten Kosten bereits auf 48,070 Mrd. Dollar! Im Gesamtjahr 2011 dürften die Kosten für die Food Stamps 72 Mrd. Dollar erreichen, 2010 betrugen die Ausgaben der staatlichen Armutsversorgung für Lebensmittel 64,705 Mrd. Dollar! 2009 waren es 50,359 Mrd. Dollar und 2008 “nur” 34,608 Mrd. Dollar.

Die Daten der Lebensmittelmarkenbezieher korrespondieren sehr gut mit den 46,180 Millionen US-Bürgern die 2010 unter der Armutsgrenze lebten, die höchste Zahl seit Beginn der Datenerhebung vor 52 Jahren durch das Statistische Bundesamt der USA, das U.S. Census Bureau. Die offizielle Armutsquote stieg im Jahr 2010 auf 15,1%. Erweitert man den Begriff Armut auf 125% der offiziellen Armutsgrenze, dann waren sogar 60,443 Millionen US-Bürger bzw. 19,8% der Bevölkerung als arm zu klassifizieren!
Reloaded: Daten der Schande vom U.S. Census Bureau
 
Neben der sich unglaublich ausweitenden Armut ist auch in anderer Hinsicht die USA den PIGS der Südperipherie der Eurozone ebenbürtig. Mangelnde Leistungsfähigkeit und Wertschöpfung der Industrie in der Relation zum BIP, chronische Handels- und Leistungsbilanzdefizite und vor allem explodierende Staatsschulden:
 
In den nächsten 2-3 Tagen dürfte die 15 Billionen Dollar-Marke bei der Staatsverschuldung gerissen werden und damit auch die 100% Quote in der Relation zum nominalen BIP.
 
Falls noch irgendwo Zweifel bestanden, die USA sind eine völlig degenerierte Markwirtschaft, wo die Interessen des Finanzkapitals, der Banken und der Wall Street diametral den Interessen des Gemeinwohls zuwider laufen und eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung torpedieren.
 
Quelle Daten: Fns.usda.gov/SNAP monthly
 

Print article

1 Trackback