Demokratie – das Volk darf mitbestimmen – wenn es zu spät ist

Der Schwenk des griechischen Premier Papandreou nun die Austeritätsmaßnahmen der Troika und die letzten Beschlüsse des Euro-Gipfels in Brüssel, die zu weiteren Sparmaßnahmen für die Griechen führen, durch das Volk legitimieren zu lassen oder eben nicht, beschleunigt den Einbruch an den Finanzmärkten, der auf den “Gipfelsturm” nach oben, in Hinblick auf die EFSF-Beschlüsse der Eurokraten folgte. Es ist immer das gleiche Spiel, nach einer kurzen Euphorie folgt die Ernüchterung und die Wette auf eine vermeintliche Rettung der Eurozone ist zum wiederholten Male an den Finanzmärkten Makulatur. Bis auf eine an den Finanzmärkten durch die Rettungspakete induzierte enorme Volatilität gibt es in der Sache keine Fortschritte.

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein