Die Ruhe vor dem Sturm

Gastbeitrag von Matthias Elbers

Wieso der Rückgang der TARGET2-Salden und der Zinsspreads innerhalb der Eurozone uns allen große Sorgen machen sollte

Im Sommer 2012 hatte sich die europäische Zahlungsbilanzkrise  bedrohlich zugespitzt. Die Kapitalflucht insbesondere aus Spanien erreichte immer neue Höchststände. Die Währungsunion stand kurz vor dem Kollaps. Da signalisierte EZB-Chef Mario Draghi mit Einwilligung von Bundeskanzlerin Merkel den Finanzmärkten, dass die EZB alles tun werde, um die Integrität der Währungsunion zu wahren. Am 6. September kündigte Draghi  schließlich ein neues, diesmal unbegrenztes Anleihenkaufprogramm an. Die offizielle Bezeichnung des neuen Kaufprogramms lautet „Outright Monetary Transactions“ (OMT). Draghi nannte es flappsig „Bazooka“.

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

70 Antworten zu “Die Ruhe vor dem Sturm”

Kommentare sind geschlossen.