Dossier des Bundesverkehrsministeriums zu „Stuttgart 21“ – Auftakt einer politisch riskanten Schadensbegrenzung?

Was für eine Überraschung. Nachdem über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren das umstrittene Bahnhofsprojekt „Stuttgart 21“ (S21) gegen den heftigen Widerstand und anhaltende Massenproteste der Bürger vor Ort verteidigt wurde und auch ein Volksentscheid dagegen gescheitert war, will die Bundesregierung für die aus dem Ruder laufenden Kosten nicht mehr aufkommen und Ausstiegsmöglichkeiten prüfen. Das jedenfalls will die Stuttgarter Zeitung erfahren haben und zwar aus einem Dossier des Bundesverkehrsministeriums. (1)

Einloggen um mehr zu lesen:

53 Antworten zu “Dossier des Bundesverkehrsministeriums zu „Stuttgart 21“ – Auftakt einer politisch riskanten Schadensbegrenzung?”

Kommentare sind geschlossen.