Griechenland: Bankaktien werden massiv abgestossen – Bank-Run?

Nur noch auf Restvertrauen wankt dieses Finanzsystem, insofern erwies sich die Eurogruppe mit ihrer Zypern-Aktion und der elenden Strategie der Retterei der Banken, diesmal sogar mit einem Angriff auf die Sparer, einen Bärendienst. Denn unabhängig davon, ob das zyprische Parlament mit einer veränderten Verteilung der Sparerlast dem Rettungspaket zustimmt oder gar den Euro und seine Eurokraten hinwegfegt und zurück zum zyprischen Pfund kehrt, dass Vertrauen in die Politik und die Fähigkeit die Krise in der Eurozone zu meistern hat final gelitten. Von Zypern geht ein Fanal aus und das lautet, die Spareinlagen sind nicht sicher und dies strahlt zunächst auch auf die anderen Länder der Südperipherie aus. So markierte der griechische Bankenindex FTSE-ATHEX-Banks heute ein neues Allzeittief. Die Pennystocks wurden trotz 40,5 Mrd. Euro an Rekapitalisierungsmaßnahmen aus den Rettungspaketen für Griechenland von den “Anlegern” auf den Markt geworfen. Wann immer die “Anleger” in den letzten 5 Jahren der Rezession und des Niederganges in griechische Bankaktien eingestiegen sind, sie haben verloren.

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

37 Antworten zu “Griechenland: Bankaktien werden massiv abgestossen – Bank-Run?”

Kommentare sind geschlossen.