Italien: schwache BIP-Daten

Das italienische Statistikamt ISTAT berichtete heute in einer ersten Schnellschätzung die Daten zum realen BIP für das 2. Quartal 2014. In Q2 2014 sank das reale BIP saisonbereinigt um -0,2% zum Vorquartal und zum Vorjahresquartal sank das reale BIP um -0,3%. Damit manifestiert sich ungebrochen wirtschaftliche Schwäche, selbst fiktive, hedonische Berechnungsmethoden hieven das BIP nicht ins Plus. Weiter verharrt Italien in einem Szenario der leichten Deflation und der leichten BIP-Schrumpfung, der Massenarbeitslosigkeit, der Kreditausfälle im Bankensystem und der dabei kletternden Staatsschulden. Kein Problem ist gelöst, wie auch, mit einer Agenda die selbst simple volkswirtschaftliche Zusammenhänge ignoriert!
Mit der ersten Schätzung zum realen BIP im 2. Quartal durch ISTAT liegen noch keine detaillierten Daten zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung vor, auch keine Daten zum nominalen BIP.

Infos zum Login-Bereich

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

3 Antworten zu “Italien: schwache BIP-Daten”

Kommentare sind geschlossen.