Japan: realer Lohnschwund

Das japanische Ministry of Health, Labour and Welfare berichtete heute sehr interessante Daten zur Lohnentwicklung im japanischen Privatsektor. Der Durchschnittsmonatslohn für Arbeitnehmer in Unternehmen mit mehr als 5 Beschäftigten stieg im April 2014 um nominale +0,9% zum Vorjahresmonat, auf 274761 Yen. Real, nach Abzug der Preissteigerungen, kam es aber zum größten Einbruch bei den Löhnen seit 4 Jahren, mit -3,1% zum Vorjahresmonat. Importierte Inflation und die Erhöhung der Mehrwertsteuer seit dem 01. April 2014 fressen die reale Kaufkraft. Dabei ist bereits seit gut zwei Jahrzehnten die Stagnation der Löhne einer der Kernpunkte des japanischen Problems.

Infos zum Login-Bereich

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

28 Antworten zu “Japan: realer Lohnschwund”

Kommentare sind geschlossen.