Kein Überleben ohne die Geldpolitik

Deutschland EZB-Chef Draghi verlautbarte gestern: “Sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern (warum sollte er (Anm. Querschuesse)), sei eine zusätzliche Zinslockerung notwendig”. Geldpolitische Stützen wie Negativzinsen und weitere Anleihekäufe stellte Draghi in Aussicht. Die “Finanzmärkte” reagierten euphorisch, denn billiges Geld ist ihr Treibstoff und der Garant für den Erhalt der bestehenden exzessiven Vermögenswertblasen.

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

28 Antworten zu “Kein Überleben ohne die Geldpolitik”

Kommentare sind geschlossen.