Kursrutsch Nr. 2 in Tokio: Warnschuss gegen „Abenomics“

Nachdem der Nikkei am Donnerstag um 7,32 Prozent eingebrochen war, sich aber am Freitag nach starkem Auf und Ab mit einem leichten Plus von 0,89 Prozent aus der Woche verabschiedet hatte, startete er zum Wochenauftakt erneut mit einem deutlichen Minus von 3,22 Prozent.

Das ist nicht das, was sich der konservative japanische Premier Shinzo Abe und der neue Präsident der Bank of Japan von ihren Maßnahmen zur Bekämpfung der Deflation und der Wirtschaftsflaute in Japan erwartet haben.

Einloggen um mehr zu lesen:

90 Antworten zu “Kursrutsch Nr. 2 in Tokio: Warnschuss gegen „Abenomics“”

Kommentare sind geschlossen.