Niederlande: Rekordeinbruch mit -9,7% bei den Immobilienpreisen

Das niederländische Statistikamt CBS berichtete heute von schwachen Immobilienpreisen auch für den Monat Januar 2013. Im Januar 2013 sank der Immobilienpreisindex mit einer Rekordrate von -9,7% zum Vorjahresmonat, auf 86,1 Indexpunkte, dies entsprach noch einem durchschnittlichen Immobilienpreis von 206’583 Euro. Damit manifestieren sich, neben der nachlassenden wirtschaftlichen Aktivität in den Niederlanden, auch weiter die sich zuspitzende Probleme am Immobilienmarkt. Bei den Immobilienpreisen dürfte noch ordentlich Luft nach unten sein und ein noch stärkerer potentieller Absturz dürfte weitere Rückkopplungen auslösen.

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Einloggen um mehr zu lesen:

KategorienAllgemein

4 Antworten zu “Niederlande: Rekordeinbruch mit -9,7% bei den Immobilienpreisen”

Kommentare sind geschlossen.