Spanien: reale Einzelhandelsumsätze mit -10,6% zum Vorjahresmonat

von am 27. März 2013 in Allgemein

Heute berichtete das spanische Statistikamt INE die Daten zu den realen Einzelhandelsumsätzen für den Monat Februar 2013. Auch im sechsten Monat nach der kräftigen Mehrwertsteuererhöhung von 18% auf 21% gehts mit den Einzelhandelsumsätzen kräftig abwärts. Die Versager kassieren die “Erfolge” ihrer Wirtschafts- und Finanzpolitik, einem Gemisch aus Ausgabenkürzungen des Staates kombiniert mit Steuererhöhungen, Erhöhungen von administrativen Preisen und Lohnkürzungen, als Fanal des organisierten Niedergangs auch der spanischen Volkwirtschaft. Die unbereinigten realen Einzelhandelsumsätze brachen im Februar 2013 mit -10,6% zum Vorjahresmonat ein, nach -8,8% im Januar, nach -10,8% im Dezember 2012, nach -8,6% im November, nach -9,1% im Oktober und nach dem Rekordeinbruch von -13,6% im September.

Kontakt: info.querschuss@yahoo.de

Einloggen um mehr zu lesen:

Print article

2 KommentareKommentieren

  • klaus - 27. März 2013

    Entschuldigung aber du hast nicht die Rechte um diese Kommentare zu sehen!

  • MeisterEder - 28. März 2013

    Entschuldigung aber du hast nicht die Rechte um diese Kommentare zu sehen!